Abo
  • Services:

Init-System Kyuba veröffentlicht

System verwendet eigene C-Bibliothek

Das Init-System Kyuba ist in einer ersten Version verfügbar. Kyuba soll möglichst klein sein und einen schnellen Systemstart ermöglichen. Die erste Version soll noch weit vom geplanten Endzustand entfernt, aber bereits nutzbar sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Kyuba soll ein alternatives Init-System werden, das auf einen schnellen Systemstart und wenig Speicherplatzbedarf ausgelegt ist. Es soll mit Linux, verschiedenen BSDs und Darwin zusammenarbeiten. Um den Speicherbedarf zu reduzieren, verwenden die Entwickler mit Curie eine selbst geschriebene C-Bibliothek. Curie gibt es derzeit nur für Linux auf PowerPC und x64. Kyuba soll sich vor allem für Embedded-Systeme eignen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS, Duisburg
  2. telent GmbH, Backnang

Die unter der MIT-Lizenz veröffentlichten Komponenten stehen unter kyuba.org zum Download bereit. Im aktuellen Zustand sollen sie eine Vorschau bieten, aber noch weit vom geplanten Funktionsumfang entfernt sein.

Die Anfänge von Kyuba liegen bei Einit. Das System wurde jedoch von Grund auf neu geschrieben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Magnus Deininger 20. Apr 2009

Wenn du dir die Library genauer ankuckst wirst du merken dass die herzlich wenig mit...

bugmenot123 20. Apr 2009

minit! :)


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /