Abo
  • IT-Karriere:

Oracle kauft Sun

Kaufpreis bei 7,4 Milliarden US-Dollar

Für rund 7,4 Milliarden US-Dollar kauft überraschend Oracle Sun Microsystems. Sun hatte Medienberichten zufolge zuletzt mit IBM verhandelt, die Gespräche waren aber gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Softwarehersteller Oracle bietet 9,50 US-Dollar pro Sun-Aktie, insgesamt rund 7,4 Milliarden US-Dollar, beziehungsweise 5,6 Milliarden US-Dollar, vor Suns liquiden Mitteln und Schulden. Das gab Oracle heute bekannt. Zuvor hatte Sun laut verschiedenen Medienberichten ein Übernahmeangebot IBMs über 7 Milliarden US-Dollar abgelehnt, nachdem man sich nicht über Rückzugsvereinbarungen für IBM einigen konnte.

Stellenmarkt
  1. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Oracle erklärte, die Aufsichtsräte beider Unternehmen hätten die Transaktion bereits einstimmig genehmigt, die noch in diesem Sommer abgeschlossen werden soll. "Die Übernahme von Sun verändert die IT-Branche", sagte Oracle-Chef Larry Ellison. Enterprise-Software werde so mit geschäftskritischen Rechnersystemen zusammengebracht. "Oracle wird zum einzigen Unternehmen, das integrierte Systeme anbieten kann", sagte Ellison. Oracle bleibe für Linux und andere offene Plattformen so engagiert wie bisher, hieß es weiter. "Oracle und Sun sind Pioniere der Branche und enge Partner seit mehr als 20 Jahren", sagte Sun-Aufsichtsratschef Scott McNealy.

Mit Java und Solaris besitze Sun zwei Schlüsselprodukte im Bereich Software, auf die Oracle Fusion Middleware aufsetze, so Ellison. MySQL soll Oracles Portfolio an Datenbankprodukten ergänzen. Zu diesen zählen die Oracle Database 11g, TimesTen, die Open-Source-Datenbank Berkeley DB sowie die MySQL-Storage-Engine InnoDB. Sun hatte MySQL Anfang 2008 für rund 1 Milliarde US-Dollar gekauft.

Die Ankündigung der Übernahme durch Oracle kommt pünktlich zum Start von Suns MySQL Conference & Expo, die heute in Santa Clara beginnt.

Nachtrag vom 20. April 2009, 14:50 Uhr:

Oracle erwartet, dass die Übernahme im ersten Jahr 1,5 Milliarden US-Dollar zum operativen Gewinn beiträgt und mehr als 2 Milliarden Dollar im zweiten Jahr, sagte Oracle-President Safra Catz nach Bekanntgabe des Milliardengeschäfts in der Telefonkonferenz mit Analysten. Damit würde im ersten Jahr ein höherer Beitrag zum Vorsteuergewinn erzielt als zusammen mit den Übernahmen von PeopleSoft, Siebel und BEA durch Oracle. "Oracle und Sun bilden zusammen ein Kraftpaket für IT-Systeme und Software", sagte Sun-Chef Jonathan Schwartz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,83€
  2. 4,99€
  3. 3,99€
  4. 4,56€

GodsBoss 23. Apr 2009

http://msdn.microsoft.com/de-de/library/kx37x362.aspx sagt: "C# ist eine...

SoftwareEntwickler 21. Apr 2009

Und weil es so schlecht ist hat z.B. bwin eine 100 TByte Datenbank auf SQL Server 2008...

apokalypse 21. Apr 2009

Das ist das Ende von Sun.

y 21. Apr 2009

Ist doch totel wayne? SAP unterstützt ebenfalls alle DB's. Wenn SAP schlau wäre sollten...

Nyx 21. Apr 2009

Dazu hat Oracle so manche Java-Software an die Apache Foundation überführt.


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    •  /