Abo
  • Services:

2X Software stellt VirtualDesktopServer vor

Software unterstützt verschiedene Virtualisierungslösungen

Der 2X VirtualDesktopServer verteilt Windows-Anwendungen im Netzwerk und macht sich dafür die Virtualisierungslösung eines anderen Herstellers zunutze. Auf Clientseite können die Windows-Anwendungen daher auch unter MacOS und Linux genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der 2X VirtualDesktopServer enthält nicht selbst einen Hypervisor zur Virtualisierung, sondern setzt auf Lösungen von Drittherstellern. Verwendet werden können etwa VMware, Virtual Iron, Parallels und Sun VirtualBox. Der VirtualDesktopServer läuft unter Windows Server 2008 und 2003 und setzt die aktivierten Terminalservices voraus. Über das Netzwerk können so Windows-Anwendungen verteilt werden und laufen auch auf Mac- und Linux-Clients, wobei auch eine lokale Verknüpfung der Dateitypen mit den virtualisierten Anwendungen möglich sein soll.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die Verbindung zum Server soll SSL-gesichert sein, das Produkt beherrscht Single Sign-On und mit Regeln lässt sich festlegen, wie viel Rechenleistung eine Anwendung beanspruchen darf. Ferner bietet die Lösung automatische Redundanz, einen universellen Druckertreiber und einen MAC-Filter.

Eine kostenfreie, auf drei Verbindungen beschränkte Fassung der Software kann nach vorheriger Registrierung kostenlos heruntergeladen werden. Die Lizenzierung erfolgt pro Server und nicht pro Client.

Nachtrag vom 21. April 2009:

Die Preise für das Produkt beginnen bei 1.071 Euro für die "Small Business Edition" für einen Server.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Flavio 20. Apr 2009

Klingt ja nach einer guten (je nach dem - kostenlosen) Alternative zu Citrix XenApp...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
    Softwareentwicklung
    Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
    Von Marvin Engel

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
    3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

      •  /