Abo
  • Services:

2X Software stellt VirtualDesktopServer vor

Software unterstützt verschiedene Virtualisierungslösungen

Der 2X VirtualDesktopServer verteilt Windows-Anwendungen im Netzwerk und macht sich dafür die Virtualisierungslösung eines anderen Herstellers zunutze. Auf Clientseite können die Windows-Anwendungen daher auch unter MacOS und Linux genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der 2X VirtualDesktopServer enthält nicht selbst einen Hypervisor zur Virtualisierung, sondern setzt auf Lösungen von Drittherstellern. Verwendet werden können etwa VMware, Virtual Iron, Parallels und Sun VirtualBox. Der VirtualDesktopServer läuft unter Windows Server 2008 und 2003 und setzt die aktivierten Terminalservices voraus. Über das Netzwerk können so Windows-Anwendungen verteilt werden und laufen auch auf Mac- und Linux-Clients, wobei auch eine lokale Verknüpfung der Dateitypen mit den virtualisierten Anwendungen möglich sein soll.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Die Verbindung zum Server soll SSL-gesichert sein, das Produkt beherrscht Single Sign-On und mit Regeln lässt sich festlegen, wie viel Rechenleistung eine Anwendung beanspruchen darf. Ferner bietet die Lösung automatische Redundanz, einen universellen Druckertreiber und einen MAC-Filter.

Eine kostenfreie, auf drei Verbindungen beschränkte Fassung der Software kann nach vorheriger Registrierung kostenlos heruntergeladen werden. Die Lizenzierung erfolgt pro Server und nicht pro Client.

Nachtrag vom 21. April 2009:

Die Preise für das Produkt beginnen bei 1.071 Euro für die "Small Business Edition" für einen Server.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. 83,90€

Flavio 20. Apr 2009

Klingt ja nach einer guten (je nach dem - kostenlosen) Alternative zu Citrix XenApp...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /