Abo
  • Services:

Der iPod zieht in den Krieg

Apples iPod touch wird zum Multifunktionsgerät für US-Soldaten

US-Soldaten im Irak nutzen Apples iPod touch als Werkzeug für den vernetzten Krieg. Mit dem Gerät können sie mit Kameraden, anderen Truppenteilen oder dem Geheimdienst kommunizieren, aktuelle Daten über ihren Standort abrufen oder Geschossbahnen berechnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Aufklärung ist ein wichtiger Vorteil für das Militär. Allen voran das US-Militär setzt Satelliten und unbemannte Flugzeuge ein, die hochaufgelöste Bilder vom Geschehen auf der Erde liefern. Doch wie können die Daten den Soldaten auf dem Boden zur Verfügung gestellt werden? Das US-Militär hat eine Lösung gefunden, berichtet das US-Nachrichtenmagazin Newsweek: Es setzt beliebte mobile Endgeräte als Werkzeug für die vernetzte Kriegführung: den iPod touch und, in geringerem Maße, das iPhone.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. Veridos GmbH, München

Die iPods haben eine Reihe von Vorzügen, die sie für den Einsatz beim Militär qualifizieren: Sie sind günstiger als Geräte, die extra für militärische Zwecke entwickelt werden - nicht zuletzt, weil die Entwicklung nicht mit Steuergeld finanziert werden muss. Sie verfügen über die nötigen Schnittstellen für die Kommunikation, und für die Geräte stehen mehrere tausend Applikationen zum Herunterladen bereit. In einer Schutzhülle verpackt sind sie auch robust genug für den Einsatz im Feld. Schließlich erfreuen sie sich großer Beliebtheit bei den Soldaten, die die Geräte oft kennen und wissen, wie sie bedient werden.

Neben den zur Verfügung stehenden Applikationen lässt das US-Verteidigungsministerium auch eigene entwickeln. Etwa das Übersetzungsprogramm Vcommunicator vom Unternehmen Vcom3D. Vcommunicator beherrscht Arabisch, Kurdisch sowie zwei afghanische Sprachen in Wort und Schrift. Mit Hilfe des Programms BulletFlight des US-Waffenherstellers Knight's Armament können Scharfschützen die Flugbahn ihres Projektils berechnen.

In der Entwicklung sind derzeit Programme, mit denen sich die Soldaten Bilder von Drohnen auf dem Gerät anzeigen lassen können, und ein Videokonferenzsystem zur Kommunikation mit Kameraden oder Geheimdienstmitarbeitern. Das Rüstungsunternehmen Next Wave Systems schließlich entwickelt eine Software, mit der Soldaten Informationen über ihren aktuellen Standort aus einer Datenbank abfragen können: Dazu fotografieren sie ein Straßenschild und laden es hoch. Aus der Datenbank erhalten sie dann Informationen, die ihre Kameraden über diesen Ort gesammelt haben, etwa ob dort Sympathisanten oder Gegner der US-Truppen leben oder Informationen über die Trinkwasserqualität. Nach Abschluss ihrer Mission können sie den Datenbankeintrag mit ihren eigenen Erkenntnissen ergänzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. 229,99€
  3. ab 19,99€
  4. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)

iffid 11. Mai 2009

Nenn mir mal ein Konkurrenz-Produkt zu dem du Zubehör wie Ladestation, Fernbedienung und...

Species8372 20. Apr 2009

Entschuldigt, ich hatte vergessen, daß alle Anwendungen, Protokolle und Kommunikationen...

horn2 20. Apr 2009

.. da hilft eine deutsche erfindung. der blitzkrieg. so - und jetzt bitte den fisch...

derPeterMetter 20. Apr 2009

ehm, der touch hat auch keine Kamera > ergo = geht sowieos nur aufm iPhone

I. Pot 20. Apr 2009

Die sind auch deswegen billiger als Geräte, die fürs Militärische Zwecke entwicklet...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  2. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit
  3. 5G-Ausbau USA lenken bei Huawei-Aufträgen angeblich ein

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /