Abo
  • Services:

Ubisoft schließt Onlinerollenspiel Shadowbane

Marktbereinigung unter MMOGs geht weiter

Wieder ein Onlinerollenspiel weniger: Ubisoft schaltet am 1. Mai 2009 die Server von Shadowbane aus. Das Fantasy-MMOG konnte sich trotz Umstellung des Geschäftsmodells offenbar wirtschaftlich nicht tragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Start von Shadowbane verlief verheißungsvoll: Als das Onlinerollenspiel im März 2003 für PC und Mac auf den Markt kam, konnte es sogar in die Top 10 der Verkaufscharts aufsteigen. Dann sorgten vor allem größere technische Probleme dafür, dass viele Spieler dem Titel den Rücken kehrten. So viele, dass das ursprünglich auf Abonnements ausgelegte Geschäftsmodell nach drei Jahren auf einen Kostenlosmodus umgestellt wurde. Nun kündigt Ubisoft an, dass am 30. April 2009 die Shadowbane-Server abgeschaltet werden. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Gerüchte über eine Schließung der Fantasywelt gegeben.

 

Shadowbane ist das zweite einst große Onlinerollenspiel, das 2009 das Ende ereilt. Ende Februar 2009 hatte NC Soft das unter Mitwirkung von Designerstar Richard Garriott entwickelte Tabula Rasa dichtgemacht - ebenfalls wegen zu niedriger Spielerzahlen. Auch andere MMOGs haben derzeit zu kämpfen, darunter aktuelle Schwergewichte wie Age of Conan und Warhammer Online. Nur dem Über-Onlinerollenspiel World of Warcraft mit derzeit weltweit rund 11,5 Millionen Abonnenten geht es prächtig.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Protheus 20. Apr 2009

Das ist wohl wahr .. ich selber spiele eve jetzt seit knapp 3 jahren und habe bisher noch...

ja 20. Apr 2009

"Ausgeglichen" waere wohl besser.

Neinsager 20. Apr 2009

Nur die Community definiert Roleplay oder kein Roleplay, ein MMO ist lediglich ein...

Haip 20. Apr 2009

Mittlerweile gleichen MMO ein wenig dem dot.com Hype. Entwickler, Publisher, Studios tun...

DSCX 20. Apr 2009

Naja, mich persönlich hat WoW deutlich länger gehalten als Guild Wars. Hatte Guild Wars...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /