Abo
  • Services:

Adobe Flash für Fernseher

Strobe soll Industriestandard für Mediaplayer schaffen

Adobe will mit Flash ins Fernsehen und stellt dazu auf der NAB in Las Vegas eine optimierte Version von Flash vor, die HD-Inhalte auf den Fernseher bringen soll. Mit Strobe gibt es zudem ein Framework für die Entwicklung von Mediaplayern.

Artikel veröffentlicht am ,

Anfang 2009 hatte Adobe zusammen mit Intel Pläne für Flash auf Set-Top-Boxen mit Intels Medienprozessor CE 3100 vorgestellt. Nun folgt der zweite Schritt mit einer Flash-Version für zahlreiche weitere Chips, die im Bereich der digitalen Heimunterhaltung zum Einsatz kommen. Dabei hat Adobe unter anderem internetfähige Fernseher, Set-Top-Boxen und Blu-ray-Player im Visier.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Giesecke+Devrient 3S GmbH, München

Die "Adobe Flash Platform for the Digital Home" wird die Auslieferung von Webvideos in HD-Auflösung im Flash-Video-Format .flv unterstützen. Zuschauer sollen so hochauflösende Inhalte aus dem Internet auf ihrem Fernseher betrachten und schnell zwischen Webinhalten und klassischen Fernsehinhalten wechseln können.

Auf der NAB zeigt Adobe eine Vorabversion der neuen Flash-Technik. Bereits in der zweiten Hälfte des Jahres 2009 sollen erste Geräte mit Flash-Unterstützung auf Basis der Technik auf den Markt kommen. Als Partner konnte der Softwarehersteller Chiphersteller, OEMs, Kabelnetzbetreiber und Inhalteanbieter gewinnen, darunter Broadcom, Comcast, Disney, Intel, Netflix, STMicroelectronics, die New York Times Company, NXP Semiconductors und Sigma Designs.

Unter dem Codenamen "Strobe" hat Adobe zugleich ein Framework für die Entwicklung von Mediaplayern vorgestellt. Damit sollen sich angepasste Mediaplayer samt Werbeintegration, Nutzertracking und Integration in Social Networks in kurzer Zeit entwickeln lassen. Adobe will so einen offenen Industriestandard für Mediaplayer etablieren.

Dazu soll Strobe im zweiten Halbjahr 2009 kostenlos zur Verfügung gestellt und in Adobe Entwicklertools integriert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Antwortt 20. Apr 2009

Na die Hersteller, und die Glotzer natürlich, da der Fernseher nix kostet ;)

klöjoippupo7890 20. Apr 2009

KwT.

UncleByte 20. Apr 2009

Ja bitte, ganz viel Flash und vielleicht auch noch Windows und als Schmankerl noch etwas...

Siga 20. Apr 2009

- 5v/12v (500mA oder 1 A) für Sat/Antenne/... als normierte Buchsen/Stecker separat...

p* 20. Apr 2009

genau... interaction == filmchen abspielen ;) full ack 2x hinterm arsch gekreuzt


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

      •  /