Abo
  • Services:

Adobe Flash für Fernseher

Strobe soll Industriestandard für Mediaplayer schaffen

Adobe will mit Flash ins Fernsehen und stellt dazu auf der NAB in Las Vegas eine optimierte Version von Flash vor, die HD-Inhalte auf den Fernseher bringen soll. Mit Strobe gibt es zudem ein Framework für die Entwicklung von Mediaplayern.

Artikel veröffentlicht am ,

Anfang 2009 hatte Adobe zusammen mit Intel Pläne für Flash auf Set-Top-Boxen mit Intels Medienprozessor CE 3100 vorgestellt. Nun folgt der zweite Schritt mit einer Flash-Version für zahlreiche weitere Chips, die im Bereich der digitalen Heimunterhaltung zum Einsatz kommen. Dabei hat Adobe unter anderem internetfähige Fernseher, Set-Top-Boxen und Blu-ray-Player im Visier.

Stellenmarkt
  1. Baker Tilly, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Freising

Die "Adobe Flash Platform for the Digital Home" wird die Auslieferung von Webvideos in HD-Auflösung im Flash-Video-Format .flv unterstützen. Zuschauer sollen so hochauflösende Inhalte aus dem Internet auf ihrem Fernseher betrachten und schnell zwischen Webinhalten und klassischen Fernsehinhalten wechseln können.

Auf der NAB zeigt Adobe eine Vorabversion der neuen Flash-Technik. Bereits in der zweiten Hälfte des Jahres 2009 sollen erste Geräte mit Flash-Unterstützung auf Basis der Technik auf den Markt kommen. Als Partner konnte der Softwarehersteller Chiphersteller, OEMs, Kabelnetzbetreiber und Inhalteanbieter gewinnen, darunter Broadcom, Comcast, Disney, Intel, Netflix, STMicroelectronics, die New York Times Company, NXP Semiconductors und Sigma Designs.

Unter dem Codenamen "Strobe" hat Adobe zugleich ein Framework für die Entwicklung von Mediaplayern vorgestellt. Damit sollen sich angepasste Mediaplayer samt Werbeintegration, Nutzertracking und Integration in Social Networks in kurzer Zeit entwickeln lassen. Adobe will so einen offenen Industriestandard für Mediaplayer etablieren.

Dazu soll Strobe im zweiten Halbjahr 2009 kostenlos zur Verfügung gestellt und in Adobe Entwicklertools integriert werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

Antwortt 20. Apr 2009

Na die Hersteller, und die Glotzer natürlich, da der Fernseher nix kostet ;)

klöjoippupo7890 20. Apr 2009

KwT.

UncleByte 20. Apr 2009

Ja bitte, ganz viel Flash und vielleicht auch noch Windows und als Schmankerl noch etwas...

Siga 20. Apr 2009

- 5v/12v (500mA oder 1 A) für Sat/Antenne/... als normierte Buchsen/Stecker separat...

p* 20. Apr 2009

genau... interaction == filmchen abspielen ;) full ack 2x hinterm arsch gekreuzt


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Google Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /