Abo
  • Services:

Panasonics neue Kompaktkameras filmen mit 848 x 480 Pixeln

Erweiterung der Lumix-Serie FS

Panasonic erweitert seine Kameraserie Lumix FS um drei weitere Modelle mit unterschiedlichen Auflösungen und Zoomobjektiven. Die Kameras können alle mit WVGA-Auflösung Filme aufnehmen und erreichen Fotoauflösungen zwischen 10 und 12 Megapixeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Die DMC-FS12 arbeitet mit 12,1 Megapixeln (1/2,33 Zoll großer Sensor) und setzt ein Vierfachzoomobjektiv sowie ein 2,7 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 230.000 Punkten ein.

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  2. Leica Microsystems CMS GmbH, Mannheim

Bei der FS42 kommen ein 1/2,5 Zoll großer Sensor mit 10,1 Megapixeln und ebenfalls ein Vierfachzoom zum Einsatz. Das Display ist allerdings nur 2,5 Zoll groß. Die Lichtempfindlichkeit der FS12 und der FS42 reicht von ISO 80 bis 1.600.

DMC-FS62 ist fast baugleich mit der FS42, nur kommen hier kein ausgewiesenes Leica-Objektiv und keine Bildstabilisierung zum Einsatz. Hier reicht die Lichtempfindlichkeit bis ISO 1.000. Alle Objektive arbeiten mit Anfangsblendenöffnungen von F2,8 und F5,9.

Die restlichen Kameraobjektive sind optisch gegen Verwackler stabilisiert. Der Autofokus wird flankiert durch eine Gesichtserkennung sowie eine daran geknüpfte Retuschefunktion für rote Blitzaugen. Die automatische Szenenerkennung stellt nach Angaben von Panasonic das passende Motivprogramm ein. Alternativ kann der Fotograf aus zahlreichen Motivprogrammen manuell wählen.

Alle Kameras sind ungefähr 97 x 55 x 21 mm groß und wiegen rund 115 Gramm. Sie speichern auf SD(HC)-Karten und werden mit Lithium-Ionen-Akkus versorgt. Preise liegen bislang noch nicht vor. Die Kameras sollen ab Mai 2009 erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-73%) 7,99€
  3. 99,99€
  4. 59,99€

:-) 20. Apr 2009

Aber das hier ist doch VGA 640x480 nur halt mit einem "W", also 848x480.

Dieter auf Sohlen 20. Apr 2009

Vielen vielen Dank für diese News, da ist meine Woche quasi schon gerettet bevor sie...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /