Abo
  • Services:

Telekom verklagt früheren Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel

Schadensersatzansprüche wegen Bespitzelung von Journalisten und Gewerkschaftern

Die Telekom macht mit ihren Schadensersatzforderungen gegen den früheren Aufsichtsrat Klaus Zumwinkel ernst. Er soll für die Bespitzelung von Journalisten, Aufsichtsräten und Gewerkschaftern verantwortlich sein. Auch gegen Exchef Kai-Uwe Ricke will die Telekom vorgehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom verklagt ihren früheren Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel auf Schadensersatz wegen der Bespitzelung von Gewerkschaftern, Aufsichtsräten und Journalisten. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel und die Rheinische Post aus informierten Kreisen. Zumwinkel habe Post von den Telekom-Anwälten mit Forderungen über mehrere "hunderttausend Euro" erhalten. Er solle die Zahlungen freiwillig leisten, so die Anwälte.

Stellenmarkt
  1. persona service Recklinghausen, Herten
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

Zumwinkel soll 2005 persönlich den Chef der hausinternen Ermittlungsgruppe KS 3 angewiesen haben, nach undichten Stellen im Aufsichtsrat zu suchen, die Informationen zur Presse durchsickern ließen. Der zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilte Zumwinkel habe damit seine Kompetenzen als Aufsichtsrat überschritten. Zumwinkel hätte die weitreichende Weisung in der Ausführung und in den Konsequenzen überwachen müssen. Die Telekom wolle die Forderungen auch geltend machen, wenn der frühere Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post strafrechtlich ungeschoren aus der Telekom-Affäre herauskommt.

Auch gegen den früheren Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke richtet der Konzern Schadensersatzforderungen. Diese müsse jedoch nicht der Vorstand, sondern der Aufsichtsrat der Telekom einfordern. Ein Beschluss darüber wird in Kürze erwartet. Zumwinkel und Ricke hatten die Vorwürfe bisher weit von sich gewiesen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

Abseus 21. Apr 2009

weil dein vorposter einfach keinen plan hat und hier nur nen bissel dünnes von sich...

El Marko 20. Apr 2009

Wenn die schon für den Otto-Normal-Bürger nicht mehr gilt, da wir mittlerweile alle...

firehorse 19. Apr 2009

habe ich behauptet immer Recht zu haben ;)

derBeobachter 19. Apr 2009

Man kann hierzulande auf umfangreiche Fähigkeiten und Kenntnisse organisierter...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /