Abo
  • Services:
Anzeige

Eclipse Public License statt Common Public License

IBM und die Eclipse Foundation gegen Überangebot an Open-Source-Lizenzen

Die Eclipse Public License (EPL) löst die Common Public License (CPL) ab. Darauf haben sich IBM und die Eclipse Foundation geeinigt. Damit soll die Zahl der Open-Source-Lizenzen verringert werden. Projekte können die CPL aber weiter nutzen.

Die CPL wird ab sofort nicht mehr als aktive Open-Source-Lizenz angesehen und von der EPL abgelöst, teilte die Eclipse Foundation mit. Beide Lizenzen sind weitgehend identisch. Die Open Source Initiative (OSI), die Lizenzen zertifiziert, wird die CPL künftig als ersetzte Lizenz führen.

Anzeige

IBM und die Eclipse Foundation wollen damit die Fülle an Open-Source-Lizenzen verringern und übersichtlicher machen. Die Vielzahl an Open-Source-Lizenzen ist ein häufiger Kritikpunkt. Projekte, die die CPL verwenden, können das auch weiterhin tun. Allerdings können sie durch die offizielle Regelung auch einfach auf die EPL umschwenken.

Die EPL ging 2004 aus der 2001 verfassten CPL hervor und wurde speziell für die Entwicklungsumgebung Eclipse geschaffen. Sie ist von der OSI und der Free Software Foundation anerkannt. Die Lizenz erlaubt es auch, Software unter eine andere freie oder auch proprietäre Lizenz zu stellen.


eye home zur Startseite
case 20. Apr 2009

... das macht es ja gleich viel übersichtlicher... immer dieser schwachsinn, den sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NFON AG, Berlin
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Heise Medien GmbH & Co. KG, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Vodafone GmbH, Unterföhring


Anzeige
Top-Angebote
  1. 109,99€
  2. 829€ (Preisvergleich 999€)

Folgen Sie uns
       


  1. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  2. Win 2

    GPD stellt neuen Windows-10-Handheld vor

  3. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden

  4. Verwaltung

    Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software

  5. Elektroauto

    Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla

  6. Streaming

    Gronkh hat eine Rundfunklizenz

  7. Nachbarschaftsnetzwerke

    Nebenan statt mittendrin

  8. Festplatten

    WD-My-Cloud-NAS-Geräte kommen mit Backdoor-Account

  9. Displaytechnik

    Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben

  10. Elektromobilität

    Elektroschiffe sollen Container transportieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Apropos Samsung: Kein Bericht über die neuen...

    CopyUndPaste | 08:23

  2. Re: Meine erste Reaktion ...

    kayozz | 08:21

  3. Re: Gut so

    plastikschaufel | 08:20

  4. Re: Microsoft zieht nicht nach Barcelona

    gadthrawn | 08:12

  5. Re: Warum verteidigen viele hier solche...

    Eheran | 08:08


  1. 18:28

  2. 17:50

  3. 16:57

  4. 16:19

  5. 13:04

  6. 12:22

  7. 12:00

  8. 11:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel