Abo
  • Services:
Anzeige

Drei neue Navigationsgeräte von Becker vorgestellt

Z204 und Z205 kommen mit OneShot Sprachsteuerung

Becker hat auf der Kölner Messe Car & Sound 2009 drei neue GPS-Navigationsgeräte für das Auto vorgestellt, von denen zwei eine verbesserte Sprachsteuerung bieten. Dabei bleibt Becker aber hinter dem zurück, was Navigon mit Professional Voice Command bereits bietet.

Die OneShot Sprachsteuerung integriert Becker in die beiden Neuvorstellungen Z204 und Z205. Der Nutzer kann ein Fahrziel am Stück mit Straße und Ort ansagen, das Gerät soll das fehlerfrei erkennen. Ganze Sätze verarbeitet das Gerät aber nicht. Hier geht Navigon mit Professional Voice Command bereits einen Schritt weiter. Der Nutzer kann normale Sätze sprechen und das System filtert die relevanten Passagen heraus. Die beiden Becker-Geräte verwenden verschiedene Filter, um Umgebungsgeräusche auszublenden und so die Zuverlässigkeit der Spracherkennung zu verbessern. Wie gewohnt kann das Ziel ansonsten über den Bildschirm eingegeben oder aufgerufen werden.

Anzeige

Parallel zu den beiden neuen Geräten hat Becker auch das Modell Z203 vorgestellt, dem die optimierte Sprachsteuerung fehlt. Ansonsten bieten die drei Geräte die gleichen Kernfunktionen. So bieten die drei Neulinge eine optimierte Stauumfahrung mit Hilfe von Traffic Patterns, die von Navteq geliefert werden. Diese historischen Verkehrsflussdaten werden bei der Routenberechnung nach Wochentag und Tageszeit berücksichtigt, um Strecken mit hoher Stauwahrscheinlichkeit zu meiden. Die Modelle Z203 und Z204 sind außerdem mit TMC bestückt, während im Z205 sogar TMC Pro zum Einsatz kommt, um besser auf Verkehrsbehinderungen reagieren zu können.

Für die neuen Modelle hat Becker die POIs aufgestockt, um den Nutzer auch zu Tankstellen mit Bio- oder Gaskraftstoff, Campingplätzen sowie Hotels zu lotsen. Die drei Geräte werden vorinstalliert mit Kartendaten von 42 europäischen Ländern ausgeliefert, die alle im 4 GByte großen internen Speicher Platz finden. Alternativ dazu steht ein Micro-SD-Card-Steckplatz zur Verfügung. Die Kartendaten lassen sich in 3D-Darstellung, mit 3D-Gebäuden oder 3D-Landschaftsansichten anzeigen. Zudem stehen ein Splitscreen, ein Fahrspurassistent, Text-to-Speech sowie Bluetooth-Unterstützung zur Verfügung.

Im Mai 2009 will Becker die neuen Modelle auf den Markt bringen. Das Z203 wird dann 280 Euro kosten, das Z204 gibt es für 300 Euro und der Preis für das Z205 liegt bei 330 Euro.


eye home zur Startseite
Kawasaki 10. Dez 2009

Betr. Becker Traffic Assist 7914. Die Routenfindung dauert zu lange.Nach ca 1,5 Jahren...

hobsy 20. Apr 2009

Mein Kollege hat das Z201, da sag ich doch sch...ade dass das nicht mehr Navigon ist. Das...

dada 17. Apr 2009

Zunächst einmal kann jedes TMC-Pro Gerät auch "normales" TMC verarbeiten, man hat also...

sirioso 17. Apr 2009

Muss man bei der OneShot-Technik jetzt vorher mit auf das Navigerät schiessen oder langt...

bucho 17. Apr 2009

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Mir gefällts :) Bessere Bilder kannst...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schmitz-Stelzer Datentechnik GmbH, Geilenkirchen
  2. OUTFITTER GmbH, Neu-Isenburg
  3. über Hays AG, Hamburg
  4. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei Mün­chen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 32,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Wer bei Drillisch abschließt....

    Mett | 06:34

  2. Re: "Security Produkte" verkaufen Jobgarantie für...

    ML82 | 06:16

  3. Re: Marktforschung == öffentliches Interesse?

    ML82 | 06:09

  4. Re: Das WWW beginnt zu nerven...

    ML82 | 06:04

  5. ich frage mich ...

    ML82 | 06:01


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel