Abo
  • Services:
Anzeige

Nine Inch Nails stellen iPhone-Applikation bereit

Communityfunktionen und ortsbezogene Dienste

Nine Inch Nails bietet eine Applikation für das iPhone an. Darüber haben Fans die Möglichkeit, das Webangebot des Musikprojektes unterwegs zu nutzen, darunter die Musik- und Videostreams. "Nine Inch Nails: Access" bietet über die GPS-Funktion des iPhones ortsbezogene Dienste.

Das internetaffine US-Musikprojekt Nine Inch Nails (NIN) hat eine eigene Applikation für das iPhone und den iPod touch veröffentlicht. Über die kostenlose Applikation "Nine Inch Nails: Access" können die Nutzer des Apple-Smartphones die NIN-Website besuchen sowie ortsbezogene Dienste nutzen.

Anzeige
 

Auf der Site bietet NIN aktuelle Nachrichten, Fotos sowie Videos und Musik als Stream. Hinzu kommen Communityfunktionen wie Foren. Der Vorteil ist, dass die Seiten für mobile Endgeräte angepasst sind.

Die Funktion "Nearby" macht sich die GPS-Fähigkeit des iPhones zunutze. So können die Fans sich andere NIN-Anhänger in ihrer Nähe, die gerade in den Foren aktiv sind, anzeigen lassen. Das ermöglicht ihnen beispielsweise ein Treffen beim Konzert. Wer lieber nicht geortet werden will, kann seinen genauen Standpunkt verschleiern.

Die Idee sei entstanden, als NIN auf Tour war, sagt Trent Reznor. "Wir haben eine begeisterte Onlinecommunity, die sich immer auf unseren Konzerten trifft. Wir wollten ihnen - mit allen Vor- und Nachteilen - die Möglichkeit geben, sich sowohl in der realen Welt zu treffen, als auch das Konzerterlebnis mit anderen, die die Show nicht besuchen können, zu teilen."

Fans, die bei einem Konzert nicht dabei sind, können einen Eindruck gewinnen: Auf Google Earth können sie den Veranstaltungsort anklicken. Es öffnet sich ein Fenster, in dem alle Nachrichten und Bilder, die von Nutzern an diesem Ort gepostet werden, angezeigt werden. Wer kein iPhone oder keinen iPod touch besitzt, kann diese Funktionen auch auf dem Computer über ein Google-Earth-Plug-in im Browser nutzen.

NIN ist keine Band im herkömmlichen Sinne, sondern das Ein-Mann-Projekt von Trent Reznor. Reznor schreibt, spielt und nimmt die Musik normalerweise im Alleingang auf. Lediglich für Tourneen engagiert er weitere Musiker.

Reznor hat 2008 einen Teil der NIN-Musik unter eine Creative-Commons-Lizenz, Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 (BY-NC-SA), gestellt und bietet CDs zum Teil kostenlos über die Website an, darunter zur kommenden Tour das aktuelle Minialbum Ninja 2009. Er ermutigt Fans auch, NIN-Stücke zu remixen. Derzeit gibt es mehr als 11.000 Remixes.

Reznor ist überzeugt, dass diese Offenheit Fans anzieht und ihre Bereitschaft weckt, für Musik, Konzertkarten oder Fanartikel zu bezahlen. NIN vertreibt einen Teil der Karten für Konzerte selbst über das Internet. Wer sich auf der Website registriert, kann sich die Tickets vor dem offiziellen Vorverkaufsstart sichern.


eye home zur Startseite
rez 29. Apr 2009

oh der war schlecht - scnr

isnicht 26. Apr 2009

Das hat absolut nichts mit NIN-Fan sein zu tun. Für die Leute die eins haben ist es...

isnicht 26. Apr 2009

Und du äußerst dich darüber, dass sich hier jeder aufregt... was für ein wertvoller...

isnicht 26. Apr 2009

Schade, dass du nicht mal LIDL richtig schreiben kannst ;P @Inhalt: genau, NIN ist ja...

derbösewolf 17. Apr 2009

http://farm3.static.flickr.com/2097/2847521545_f9888ff66a.jpg?v=0 Der Unfähigkeit von MS...


Text & Blog / 16. Apr 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. netzeffekt GmbH, München
  3. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  2. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  3. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  4. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  5. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  6. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  7. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  8. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  9. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  10. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. der Wagen verkauft sich gut?

    acl | 09:40

  2. Na Toll...

    Ach | 09:34

  3. Re: "Versemmelt"

    Clouds | 09:32

  4. Re: und woher kommen die Rohstoffe für die Batterie?

    Thxguru | 09:28

  5. Re: Schau dir doch an, wie Björn im Norwegischen...

    lear | 09:25


  1. 09:02

  2. 19:05

  3. 17:08

  4. 16:30

  5. 16:17

  6. 15:49

  7. 15:20

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel