Abo
  • Services:

Chipfertigung: 28-Nanometer-Prozess von IBM und Partnern

Herstellungsprozess verspricht energieeffiziente Chips für MIDs

IBM hat zusammen mit Partnern einen Prozess zur Herstellung von stromsparenden Chips mit 28-Nanometer-Strukturen entwickelt. Mit dabei sind unter anderem AMDs Globalfoundries, Infineon und Samsung.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem neuen Herstellungsprozess sollen sich energieeffizente Chips für den mobilen Einsatz herstellen lassen, insbesondere für sogenannte MIDs (Mobile Internet Devices) mit langer Akkulaufzeit. Ein darauf basierendes Evaluationskit wurde ersten Kunden bereits im Dezember 2008 zur Verfügung gestellt, seit März 2009 ist es offiziell erhältlich. Erste Chips sollen ab der zweiten Hälfte des Jahres 2010 mit der neuen Technik gefertigt werden.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die Allianz aus IBM, Chartered Semiconductor, Globalfoundries, Infineon, Samsung und STMicroelectronics will Kunden, die den aktuellen 32-Nanometer-Prozess nutzen, beim Umstieg auf den neuen 28-Nanometer-Prozess unterstützen. Designs für die 32-Nanometer-Technik sollen leicht auf den neuen Herstellungsprozess übertragen werden können und ohne Redesign von der höheren Transistordichte und geringerer Leistungsaufnahme profitieren.

Der neue Herstellungsprozess soll eine Leistungssteigerung der entsprechenden Chips von rund 40 Prozent bringen und zugleich deren Leistungsaufnahme um 20 Prozent reduzieren. Dabei fallen die Chips nur halb so groß wie ein aktueller Chip in 45-Nanometer-Technik aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

spanther 18. Apr 2009

Haben Quanten denn nicht auch eine festgeschriebene Mindestgröße? ^^ Ich meine wenn wir...

spanther 16. Apr 2009

Aber auch nur, wenn die Fabriken nicht weggespühlt werden xD So direkt am Meer ^^"


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /