Abo
  • Services:

Test: HP Pavilion dv2 - das Ultraportable für jedermann?

Spiegelndes Display und heiße Hände

"So flach wie möglich" ist nicht erst seit dem MacBook Air eine Konstruktionsvorgabe für Ultraportables. Das HP kommt geschlossen immerhin noch auf 24,2 Millimeter, was auch am Verzicht auf ein optisches Laufwerk liegt. Es ist nicht wie bei anderen Geräten nach hinten keilförmig gestaltet, nur der Akku und dessen Einfassung sorgen dafür, dass es leicht schräg auf dem Tisch steht, was das Tippen erleichtert. Hinten ist das Notebook dadurch aber 33 Millimeter dick. Die rückseitigen Füße sind nicht am Akku angebracht, so dass das dv2 auch dann stabil steht, wenn der Stromspeicher zwecks Schonung der Ladezyklen entfernt wurde.

Stellenmarkt
  1. Host Europe GmbH, Hürth
  2. Notion Systems GmbH, Schwetzingen

Die Kombination aus Schwarz und Chrom ist der größte Trend bei Consumerelektronik, und leider hat sich auch HP dazu hinreißen lassen, das Notebook mit einer hochglänzenden Oberfläche zu versehen. Was auf Katalogbildern oder im perfekt ausgeleuchteten Laden noch toll aussieht, ist nach einigen Tagen von Fingerabdrücken und Staub verunstaltet. Immerhin liefert HP ein Poliertuch gleich mit.

Deutlich besser gefallen die weißen Status-LEDs an der vorderen rechten Kante und rechts. Sie sind sehr hell, was bei Benutzung durch die Positionierung aber nicht blendet und auch im Freien noch zu erkennen ist. Von HPs Businessnotebooks hat das Gerät auch Schalter für WLAN und Bluetooth an der rechten Seite und den Schiebschalter, der das Gerät startet.

Ein selten zu findendes Detail ist der Schalter für den Stand-by-Modus im Displaygelenk. Er kann den Rechner nicht nur schlafen legen, sondern weckt ihn auch ohne Tastendruck auf, wenn er wieder aufgeklappt wird.

Das Display spiegelt schon in Innenräumen stark und ist mit 200 Candela pro Quadratmeter laut Herstellerangabe auch nicht hell genug, um im Freien die Spiegelungen zu überstrahlen. Schon im leichten Schatten reicht das LED-Backlight aber aus, um den Bildschirminhalt zu erkennen, komfortabel arbeiten lässt sich so aber auch nicht. Ein voll außentaugliches Notebook sieht anders aus.

Noch lästiger: Das Gerät wird nicht nur unter Last an der Unterseite recht warm, sondern auch bei den Handauflagen. Direkt unter der linken Ballenauflage sitzt der Lüfter und unter der rechten Ballenauflage die Festplatte.

 Test: HP Pavilion dv2 - das Ultraportable für jedermann?Test: HP Pavilion dv2 - das Ultraportable für jedermann? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  4. 315€/339€ (Mini/AMP)

Keda80 05. Mai 2010

So habe es ein Jahr später bei Ebay wow für unter 300 Euro geholt und bin gespannt. Für...

Andre0815 17. Apr 2009

k.t.

Ertypolizygh 16. Apr 2009

Rummeckern mag nichts helfen, aber nicht kaufen muss helfen. Wer kauft bestätigt die...

cba 16. Apr 2009

Klar, der wäre mit einem 780G Derivat imho noch geringer, als mit dem 690G Derivat, das...

Lachmichweg 16. Apr 2009

Na da hat aber jemand echt Ahnung... Nur weil du und vielleicht welche die auch zu blöde...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /