Abo
  • Services:

Homeplug-AV-Adapter mit 3-Port-Switch und sechs Steckdosen

PLI-3310 HomePlug Pro Power Bridge von LevelOne

LevelOne baut sein Angebot an Powerline-Produkten weiter aus: Mit dem PLI-3310 HomePlug Pro Power Bridge liefert der Hersteller einen Homeplug-AV-kompatiblen Powerline-Adapter mit integriertem 3-Port-Ethernet-Switch und sechs Steckdosen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Powerline-Adaptern können Stromleitungen zur Verlängerung des Ethernets im Büro oder zu Hause mitgenutzt werden. Allerdings kommen Powerline-Adapter erst in der Wandsteckdose in die Nähe ihrer theoretischen Übertragungsleistung, da sie an Steckerleisten durch zusätzlich daran angeschlossene Geräte gestört werden können. Wandsteckdosen sind nicht immer in ausreichender Zahl installiert, so dass Hersteller nun dazu übergehen, die verbrauchte Steckdose durchzuschleifen - mit Filter, damit hinter der Wandwarze hängende Steckerleisten und Geräte weniger Störungen im Stromnetz verursachen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. über duerenhoff GmbH, Detmold

LevelOne hat sich bei dem PLI-3310 dazu entschieden, gleich sechs Steckdosen zu integrieren, die ringförmig angeordnet, mit Kindersicherung versehen und gefiltert sind. Zudem ist ein Ethernet-Switch integriert, der den Anschluss von drei 10/100-MBit/s-Ethernet-Geräten ermöglicht - beispielsweise zwei PCs und ein Netzwerkdrucker. Diese können dann inklusive Monitoren gleich über den PLI-3310 mit Strom versorgt werden, ohne dass eine zusätzliche Steckerleiste nötig ist.

Der PLI-3110 ist zum HomePlug-AV-Standard kompatibel, der theoretisch eine Datentransferrate von 200 MBit/s erreicht und 100-MBit/s-Ethernet nicht ausbremst. Unterstützt wird auch eine 128-AES-Link-Verschlüsselung.

LevelOne liefert den PLI-3310 ab sofort aus, der Homeplug-AV-Adapter soll 149 Euro kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€

surfenohneende 19. Apr 2009

Ja, das stimmt (war selbst überrascht, welche Ausmaße das angenommen hat) -> Bestes...

Dickere Tasche 17. Apr 2009

Hast recht. Da sind nach meinem letzten Kauf die 200er-Dinger deutlich im Preis gefallen.

trht 16. Apr 2009

Bin ich verpflichtet hier jedes Posting zu lesen oder was?

Blahahahahaha 16. Apr 2009

Hätte gern einfach so nen Knödel mit Steck- und Netzwerkdosen, evtl. noch VGA oder so für...

mAsTeR oF dEsAsTeR 16. Apr 2009

siehst du doch... nö


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /