Abo
  • Services:

Microsoft enthüllt Anforderungen für das Windows-7-Logo

Alpha-Toolkit des Logo-Programms für Windows 7 veröffentlicht

Microsoft hat ein Dokument zum Logo-Programm für Windows 7 veröffentlicht. Damit erhalten Entwickler erste Hinweise, welche Anforderungen ihre Software erfüllen muss, um das Windows-7-Logo zu erhalten. Außerdem steht ein Alpha-Toolkit zum Ausprobieren bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Dokumentation zum "Windows 7 Client Software Logo" dreht es sich unter anderem um die korrekte Softwareinstallation. Eine Software muss sich in die von Windows vorgesehenen Verzeichnisse installieren und darf generell nicht in das Windows-Verzeichnis schreiben. Die Installation darf sich nicht geheim abwickeln lassen, der Nutzer muss nach der Installation die Möglichkeit haben, einen notwendigen Systemneustart zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

 

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Zudem darf generell eine Installation oder der Start einer Anwendung nur dann blockiert werden, wenn das System nicht die notwendigen technischen Voraussetzungen erfüllt. Eine einfache Versionskontrolle der vorhandenen Windows-Version genügt ausdrücklich nicht. Außerdem müssen die Vorgaben der Benutzerkontensteuerung eingehalten werden und die Software muss sowohl auf 32-Bit- als auch auf 64-Bit-Systemen laufen. Microsoft verlangt außerdem, dass alle Dateien und Treiber digital signiert werden. Zudem garantiert das Windows-7-Logo dem Anwender, dass die Software weder Spyware noch Malware enthält.

Die Details zum "Windows 7 Client Software Logo" bietet Microsoft nur als XPS-Datei. Auf Systemen mit Windows Vista ist das XPS-Viewer-Plug-in im Internet Explorer enthalten, eine XPS-Datei kann aber nur dann im Internet Explorer geöffnet werden, wenn dieser als Standardbrowser festgelegt ist. Sobald ein anderer Browser als Standard bestimmt ist, misslingt das Öffnen von XPS-Dateien. Ansonsten steht für Windows-Systeme auch das XPS Essentials Pack als Download zur Verfügung, in dem ein eigenständiger XPS-Viewer enthalten ist. Für andere Betriebssysteme bietet Microsoft keine Anzeigesoftware für XPS-Dateien an.

Über die Windows 7 Software Logo Connect site steht ein Alpha-Toolkit bereit, mit dem Entwickler prüfen können, ob ihre Software die Anforderungen des Windows-7-Logo-Programms erfüllt. Für den Download des Alpha-Toolkits wird allerdings eine Einladung benötigt, die an alle verteilt wird, die sich für den Empfang von Updates registrieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,49€
  2. 31,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

_tumult_ 17. Apr 2009

Mit altlast habe ich die geschäftspraktiken gemeint, die zu inkompatibilitäten führen...

QDOS 16. Apr 2009

hast du vl einen youtube-link? will auch mitredem!^^

QDOS 16. Apr 2009

oh ja, gerade bei windows programmen macht das viel sinn, der großteil gräbt sich so tief...

Captain 16. Apr 2009

Das Spiel meldet, ich installieren mich, Securom gehört dann mit dazu und gut ists, auch...

SevenUp 16. Apr 2009

Gut, dass ich aus dem Alter schon raus bin...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /