• IT-Karriere:
  • Services:

Preisgünstige Mac-Displays mit Mini Displayport

Collins America bietet Modelle mit 19, 20 und 24 Zoll an

Collins America hat drei Displays ins Programm genommen, die direkt an Apples Rechner mit Mini Displayport angeschlossen werden. Bislang gibt es nur ein einziges Display von Apple selbst, das über eine entsprechende Schnittstelle verfügt. Die drei Modelle von Cinemaview passen optisch zu den Macs der neueren Generation und ähneln den Cinema-Displays von Apple.

Artikel veröffentlicht am ,

Collins America hat bislang drei Modelle angekündigt. Die Bildschirmdiagonalen liegen bei 19, 20,1 und 24 Zoll und ergänzen damit Apples Produktprogramm sowohl von der Bildschirmgröße, aber auch hinsichtlich des Preises nach unten.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. TU Dresden, Dresden

Die hochglänzenden Displays mit MVA-Panels sitzen in einem Alugehäuse mit einem geschwungenen Metallfuß und sind neigbar, aber nicht höhenverstellbar. Ein eingebauter USB-Hub sowie ein Kopfhöreranschluss gehören ebenfalls zur Standardausstattung aller drei Modelle.

Das 19-Zoll-Modell erreicht eine Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln, die 20,1-Zoll-Version 1.680 x 1.050 Pixel und das Spitzenmodell mit 24 Zoll 1.920 x 1.080 Pixel. Die Einblickwinkel liegen durchgängig bei 170 und 160 Grad. Die Helligkeit gibt der Hersteller mit 350 Candela pro Quadratmeter an und das Kontrastverhältnis wird mit 1.000:1 beziffert. Für den Grauwechsel gibt Collins America zwei Millisekunden an.

Für den Cinemaview 19 verlangt der Hersteller rund 300 US-Dollar, das 21-Zoll-Gerät kostet 400 US-Dollar und das Cinema 24 wird für 500 US-Dollar verkauft. Apple verlangt in den USA für das 24 Zoll große Cinema-Display rund 900 US-Dollar. Dafür besitzt es im Gegensatz zum Konkurrenzangebot eine LED-Displaybeleuchtung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  2. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  3. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)
  4. 159,92€

QDOS 16. Apr 2009

träum weiter, das sieht einfach scheiße aus!

weee 16. Apr 2009

Nie gehört! Ist das was für Käufer von günstigen BenQ und Co Geräten!? Für mich der...

Angel 16. Apr 2009

Ja, das ist niemals MVA. Und damit wird das Preisleistungsverhältnis gleich deutlich...

Naja 16. Apr 2009

Also diese Bildschirme sehen doch gerade von vorne übelst hässlich aus. Beim kleinsten...

eT 16. Apr 2009

Absolut Deiner Meinung!!! Danke! Ich habe jahrelang an einem 12" Tablet PC mit 1440x1050...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    •  /