Abo
  • Services:

Schnelle LED-Multifunktionsgeräte von Oki

MC560 mit und ohne Duplexeinheit

Oki hat mit dem MC560 ein Multifunktionsgerät mit LED-Farbdrucker vorgestellt, das als Alternative zu Farblaser-Multifunktionsgeräten positioniert wird. Das Gerät wird in zwei Varianten angeboten und kann ans Netzwerk angeschlossen werden. Die MC560-Modellfamilie druckt, scannt, kopiert und faxt in DIN A4.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Oki MC560n druckt einseitig und der MC560dn mit einem Duplex-Druckwerk auch doppelseitig. Die Druckgeschwindigkeit gibt Oki mit 20 Farbseiten und 32 Schwarz-Weiß-Seiten pro Minute an. Die Auflösung liegt bei 1.200 x 600 dpi. Die Multifunktionsgeräte beherrschen PCL5c und PCL 6 sowie PostScript 3 und können neben A4-Papier auch Banner mit bis zu 1,2 Metern länge bedrucken. Der Einzug des Flachbettscanners mit 600 x 1.200 dpi Auflösung fasst 50 Seiten.

Oki MC560
Oki MC560
Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Die Oki-Geräte sind von Hause aus mit Netzwerkanschlüssen ausgerüstet. Darüber können sie nicht nur drucken, sondern auch scannen oder per E-Mail die eingescannten Dokumente weiterschicken. Der eingebettete LDAP-Dienst erlaubt es zudem, Kontakt- und E-Mail-Daten aus einem existierenden Verzeichnisserver zu laden.

Oki gewährt fünf Jahre Garantie auf die Belichtungseinheit und auf das Gesamtgerät drei Jahre Garantie mit Vorortservice. Die neue Oki-Serie MC560 soll ab 16. April 2009 erhältlich sein. Der MC560n kostet rund 1.050 Euro und bietet 300 Seiten Papiervorrat und 256 MByte Speicher. Der MC560dn mit Duplexeinheit bietet 512 MByte Speicher und kostet rund 1.190 Euro. Optional wird ein zweites Papierfach mit 530 Blatt Kapazität angeboten.

Oki liefert Treiber für Windows ab 2000 und für MacOS X.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 31,49€
  3. (-79%) 8,49€
  4. (-43%) 11,49€

KMX 16. Apr 2009

Akkuschrauber fragte: Diese Drucker sind mit Laserdruckern zu vergleichen, nur dass das...

Mauz 16. Apr 2009

Weniger bewegliche Teile langlebiger das LEDs verwendet werden können schneller sein als...

Alfons Rudnik 16. Apr 2009

Eingabe zum Scannen: Stapel mit 10 Blätter ungerade Seiten = vorderseite, gerade...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /