Abo
  • Services:

Europäischer Playstation-Chef David Reeves geht in Ruhestand

Andrew House, bisher Chief Marketing Officer, wird neuer SCEE-Chef

Nie wieder Fragen nach Preissenkungen für die PS3: David Reeves, Chef von Sony Computer Entertainment Europe, zieht sich zurück. Er hatte seit 1995 bei dem Unternehmen gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

David Reeves, SCEE
David Reeves, SCEE
David Reeves ist noch bis zum 30. April 2009 Chef von Sony Computer Entertainment Europe (SCEE), dann geht der Brite in den Ruhestand. Reeves hatte seit 1995 für das Unternehmen gearbeitet, zuerst als Verantwortlicher für die Märkte Deutschland, Österreich und die Schweiz. Seit 2005 war er Leiter für den gesamten europäischen Markt. Unter seiner Führung wurden Playstation Portable und Playstation 3 in Europa veröffentlicht. In seiner Freizeit will sich Reeves künftig im sozialen Bereich engagieren.

 

Sony hat bereits einen Nachfolger für Reeves benannt: Er heißt Andrew House und ist derzeit noch Chief Marketing Officer bei Sony. House arbeitet seit 1990 für das Unternehmen; während dieser Zeit hat er fünf Jahre in Japan verbracht und war auch längere Zeit für Sony America tätig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Du bist raus 17. Apr 2009

Kein Wunder, bei dem Mißerfolg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gaystation 17. Apr 2009

genial.

dumm 16. Apr 2009

genaugenommen bin ich nur deswegen immer wieder auf golem.de ;)

ffff 15. Apr 2009

.. Kapitän und Mitarbeiter bitte als erstes.

ps3user 15. Apr 2009

Ich weiß ja nicht ob du jemals eine PS3 in der Hand gehabt hast oder ob du von der...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /