Abo
  • Services:

Patchday: Microsoft schließt insgesamt 22 Sicherheitslücken

Über ein Jahr hat sich Microsoft Zeit für die Beseitigung eines Sicherheitslecks in der Windows-Komponente Distributed Transaction Coordinator Zeit gelassen. Seit April 2008 ist der Fehler bekannt und wird seither von Angreifern ausgenutzt. Lokal angemeldete Nutzer können sich durch diesen Fehler mehr Rechte verschaffen. Ein Patch für Windows 2000, XP, Vista sowie Windows Server 2003 und 2008 steht als Download zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Mit diesem Patch werden noch drei weitere Sicherheitslücken geschlossen. Die Fehler befinden sich in den Komponenten WMI-Provider, RPCSS-Dienst und in den Zugriffssteuerungslisten (ACLs) von Windows und gestatten ebenfalls eine Rechteausweitung für angemeldete Nutzer. Alle drei Sicherheitslecks werden nach Erkenntnissen von Microsoft aktiv ausgenutzt.

In diesem Monat beseitigt Microsoft ein weiteres Sicherheitsloch, das im vergangenen Jahr entdeckt wurde. Ende Mai 2008 wurde ein Fehler im Zusammenspiel mit Apples Safari-Browser bekannt. Noch im Juni 2008 wurde der Fehler in Safari von Apple beseitigt, während Microsoft einen Patch in Aussicht stellte, sobald das Problem analysiert sei. Das dauerte fast ein Jahr und Microsoft hat gleich zwei Patches veröffentlicht, um den Fehler an zwei Stellen zu beseitigen.

Der Fehler im Zusammenspiel mit Safari wirkt sich auch auf die Windows-Funktion SearchPath aus. Wird über den Fehler in Safari eine Datei auf den Desktop geladen, ohne dass der Anwender das bemerkt, muss ein Angreifer das Opfer nur noch dazu verleiten, die betreffende Datei vom Desktop zu starten. Dann erhält er eine umfassende Kontrolle über das befallene System und kann beliebige Operationen vornehmen. Mit einem Patch für Windows 2000, XP, Vista, Windows Server 2003 und 2008 wird der Fehler korrigiert.

Aber auch im Internet Explorer 5, 6 und 7 musste Microsoft diesen Fehler im Zusammenspiel mit Safari abstellen und hat einen separaten Patch veröffentlicht. Dieser Patch korrigiert fünf weitere Sicherheitslecks in Microsofts Browser, die allesamt zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden können. Opfer müssen lediglich zum Öffnen einer entsprechend präparierten Webseite gebracht werden. Der Internet Explorer 8 soll von diesen Fehlern nicht betroffen sein.

 Patchday: Microsoft schließt insgesamt 22 SicherheitslückenPatchday: Microsoft schließt insgesamt 22 Sicherheitslücken 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 33,99€

2.4er Kernel 17. Apr 2009

Der 2.4er Kernel ist in der Tat makellos was Sicherheitslücken betrifft :-)

Bouncy 16. Apr 2009

was mache ich? ja, ich rexe mich darüber auf, dass ich notepad besser finde. omg...

Chatlog 15. Apr 2009

Ich hatte gerade gelesen "Microsoft erschiesst 22 Sicherheitslücken" Muahahahaha

DauBasher 15. Apr 2009

Den Artikel hab ich zwar auch gelesen... aber die Endnutzer mussten, auch wenns nur eine...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /