• IT-Karriere:
  • Services:

Den Desktop automatisch aufräumen

MoveOut verschiebt Dateien regelbasiert

Die kostenlose Windows-Anwendung MoveOut sorgt für Ordnung in den Ordnern des PCs. Mit frei definierbaren Regeln werden die Dateien in den überwachten Ordnern automatisch verschoben.

Artikel veröffentlicht am ,

Viele Nutzer verwenden den Desktop oder "Eigene Dateien" als Dateiablage. Schnell entsteht ein unüberschaubares Sammelsurium unterschiedlichster Dateien. MoveOut nimmt sich dieser Ordner an und verfrachtet ihre Inhalte in frei definierbare Unterordner.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg
  2. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg, Berlin

Die Anwendung arbeitet im Hintergrund und kann zum Beispiel dafür eingesetzt werden, sämtliche Bilddateien vom Schreibtisch in einen Ordner Bilder zu verschieben. Ausnahmen können ebenfalls definiert werden.

In den Regeln kann vorab festgelegt werden, ob bei namensgleichen Dateien überschrieben, umbenannt oder der Anwender gefragt werden soll. MoveOut legt Ordner an, die im Regelset definiert, aber auf dem Rechner des Anwenders noch nicht vorhanden sind. Standardmäßig kontrolliert MoveOut alle drei Sekunden die Ordner. Der Wert kann jedoch in den Optionen geändert werden.

Die Regeln können auf Wunsch deaktiviert werden. Eine Simulation der Auswirkungen, die die Regeln haben, besitzt MoveOut ebenso wenig wie eine Undo-Funktion. Da MoveOut lediglich auf den Dateinamen und die Endung zugreifen kann, bleiben komplexere Funktionen wie datums- oder gar inhaltsbasierte Regeln außen vor, die etwa die Software Noodlesoft Hazel für MacOS X erlaubt.

MoveOut belegt im Betrieb nur rund 4,2 MByte Arbeitsspeicher. Die Benutzung ist kostenlos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  2. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)
  3. 159,92€
  4. 188,00€

ggghgf 17. Apr 2009

kann doch trotzdem müll sein.

Fun 16. Apr 2009

Ok, danke. :)

blabla bla 15. Apr 2009

Gibt es auch ein Plasmoid für. http://www.kde-look.org/content/show.php/Magic+Folder...

sven333 15. Apr 2009

das entsprechende script gibt es im Internet und belegt fast keinen Plattenplatz und ist...

Bouncy 15. Apr 2009

ohje, bleib' du mal lieber bei deinen pinguinen :p a) gibt es den befehl schon lange...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /