• IT-Karriere:
  • Services:

Borderlands wechselt Grafikstil zaghaft aus

Gearbox-Chef Pitchford vergleicht Spielebranche mit Autoindustrie

Bislang war der Grafikstil des Ego-Shooters Borderlands nicht auffällig, aber das hat sich geändert: Entwickler Gearbox setzt nach Fokustests und Zielgruppenbefragungen auf eine Art Comic-Look. Nach Protesten der Onlinecommunity gab es dann aber einen halben Rückzieher.

Artikel veröffentlicht am ,

Borderlands: Neuer Grafikstil
Borderlands: Neuer Grafikstil
Gearbox-Chef Randy Pitchford hatte sich das offenbar anders vorgestellt: Da schafft er es, dass die US-Fachzeitschrift PC Gamer den neuen Grafikstil von Borderlands sogar auf dem Cover der Öffentlichkeit vorstellt. Und dann hagelt es Proteste von Seiten der Onlinegemeinde. Das setzte Pitchford offenbar so unter Druck, dass er jetzt versucht, den neuen Look des Ego-Shooters wieder zu relativieren.

 

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Remagen
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Im Spiel selbst hat Borderlands bis zu den jüngsten Diskussionen einen nicht besonders auffälligen Stil verwendet. Nach Zielgruppenbefragungen, so das Entwicklerstudio Gearbox, habe man sich allerdings entschieden, etwas mehr Comic-Optik ins Spiel zu bringen. Das heißt in Fachkreisen normalerweise "Cel-Shaded" und bezeichnet beispielsweise gut sichtbare Linien um Figuren. Das Ende 2008 veröffentlichte Prince of Persia verwendet eine Unterart dieses Stils.

In den Foren haben die Fans von Borderlands darauf weniger positiv reagiert als offenbar erwartet. Jedenfalls versucht Pitchford nun, den Grafikwechsel zu relativieren. Im offiziellen Forum des Spiels zieht er Vergleiche zur Autoindustrie: Die stelle bei Messen immer sehr auffällige Vehikel vor, die veröffentlichten Autos seien dann doch gewöhnlicher. "Das Gleiche passiert mit Videospielen", so Pitchford, der dann auch einen Vergleich zwischen einer früh veröffentlichten Konzeptgrafik von Fallout 3 und dem endgültigen Spiel zieht. Den bei Borderlands verwendeten Grafikstil mag er nicht "Cel-Shaded" nennen, sondern bevorzugt den Terminus "Concept Art Style".

Inhaltlich will Borderlands auf eine Mischung aus Action aus der Ich-Perspektive und Rollenspielelementen setzen. Gearbox vergleicht sein Spiel bei Präsentationen gerne indirekt mit Diablo - so gibt es ebenfalls zum Teil zufallsgenerierte Umgebungen. Außerdem soll es über eine halbe Million nutzbare Waffentypen geben, die allerdings ebenfalls zufallsgeneriert entstehen. Die Handlung versetzt Spieler als Kolonisten auf einen Wüstenplaneten namens Pandora. Der Titel soll noch 2009 für Windows-PC, Playstation 3 und Xbox 360 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 52,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...

dEEkAy 15. Apr 2009

Ich versteh auch nicht warum alle bei Comic Look an WoW denken. WoW ist einfach nur Bunt...

dEEkAy 15. Apr 2009

Naja sowas kann man über Shader machen. Ich erinner mich da an FarCry oder an Gothic3, da...

landie 14. Apr 2009

...und du glaubst echt dass der vorposter das glaubt?

Wissender 14. Apr 2009

hier war mal mehr text aber ist alles gelöscht verschoben und Zensiert worden... vieles...

echt mal 14. Apr 2009

Also, für dich zum Mitschreiben, da du Schwierigkeiten zu haben scheinst, das zu...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /