Abo
  • Services:

Google gibt Vorschau auf Android 1.5

Displaytastaturen, Squirrelfish, Widgets und Spracherkennung

Google gibt einen Ausblick auf die kommende Version seines Handybetriebssystems Android 1.5. Es basiert auf dem Cupcake-Zweig des Android-Projekts und bringt zahlreiche neue Funktionen und APIs.

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickler erhalten einen ersten Blick auf Android 1.5, denn Google stellt die Vorabversion eines SDK für die nächste Android-Generation bereit. Die neue Version bietet einige zusätzliche APIs, die beispielsweise Funktionen wie Displaytastaturen sowohl im Hochkant- als auch im Querformat, Widgets auf der Startseite, Live-Ordner und Spracherkennung ermöglichen. Auch können Displaytastaturen von Drittherstellern installiert werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück

Darüber hinaus wartet Android 1.5 mit überarbeiteten UI-Elementen, animierten Fensterwechseln (standardmäßig abgeschaltet) und überarbeiteten Kernapplikationen auf.

Die Kamera des Telefons soll mit der neuen Version schneller einsatzbereit sein und auch die Ortsbestimmung soll dank AGPS-Unterstützung nun schneller gehen. Zudem verspricht Google sanfteres Scrollen im Browser und schnelleres Scrollen durch die Konversationslisten von Google Mail. Auch Videoaufzeichnungen und das Abspielen von Videos in den Formaten MPEG4 und 3GP werden möglich.

Google-eigene Applikationen wie Kontakte, SMS und Google Mail zeigen den Google-Talk-Status von Kontakten an. In Google Mail lassen sich nun auch mehrere Mails archivieren, löschen oder mit Labeln versehen. Zudem steht ein direkter Upload von Videos auf Youtube sowie von Bildern auf Picasa zur Verfügung.

Die Bluetooth-Unterstützung wird um die Profile A2DP und AVCRP sowie Auto-Pairing erweitert. Der Browser wird auf die aktuelle Webkit-Version samt der JavaScript-Engine Squirrelfish aktualisiert und um Unterstützung für Copy-and-Paste, die Suche innerhalb einer Website, eine zusammengelegte URL- und Suchzeile sowie Tabs für Bookmarks, History und meistbesuchte Seiten erweitert.

Als Kernel kommt bei Android 1.5 Linux 2.6.27 zum Einsatz. Er unterstützt die automatische Prüfung und Reparatur von SD-Card-Dateisystemen und bringt das SIM Application Toolkit 1.0 mit. Mit GLSurfaceView gibt es zudem ein Framework zur Erstellung von OpenGL-Applikationen.

Die finale Version des Android 1.5 SDKs soll Ende April 2009 zur Verfügung stehen. Dann dürfte es auch nicht mehr allzu lang dauern, bis Google die neue Version des Betriebssystems veröffentlicht. Die Vorabversion des Android 1.5 SDK steht unter developer.android.com/sdk/preview für Windows, Linux und MacOS X zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote

CJ 22. Apr 2009

Warum denn nur T-Mobile? Ich hab mein G1 ohne Telecom Vertrag gekauft, zieht es sich da...

the_spacewürm 15. Apr 2009

1. Warum sollte das nicht mehr gehen? Das Mobilfunknetz wird ja nicht mit geupdatet...

meinnamewirdben... 14. Apr 2009

Okay, dankeschön! Ja, das sagen immer viele mit "echte Tastatur ist besser und blind...

TobY 14. Apr 2009

Stutzig machte mich die Textstelle, die besagte, dass "Spracherkennung" ermöglicht wird...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /