Abo
  • IT-Karriere:

Handygespräche nehmen um zehn Prozent zu

Jeder Deutsche telefoniert mehr als 30 Stunden im Jahr mobil

Die mobile Telefonnutzung hat in Deutschland Konjunktur. Immer häufiger greifen die Deutschen zum Handy und telefonieren. Die Zahl der Gesprächsminuten erhöhte sich 2008 um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt wurden 150,2 Milliarden Minuten am Handy verbracht.

Artikel veröffentlicht am ,

Umgerechnet auf jeden Bundesbürger sind das rund 30,5 Stunden mobiles Telefonieren. Trotz Wirtschaftskrise erwartet der Branchenverband Bitkom auch für 2009 eine Steigerung bei der mobilen Telefonnutzung. Die Zahlen stammen von der Bundesnetzagentur. "Günstige Flatrates und Volumentarife haben seit 2006 zu einer starken, kontinuierlichen Zunahme der Handygespräche geführt", sagte Bitkom-Präsident Scheer.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Regensburg
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn

Die Summe der aus Mobilfunknetzen abgehenden Gesprächsminuten stieg von 76,4 Milliarden Minuten im Jahr 2007 auf 84 Milliarden im Jahr 2008. Im gleichen Zeitraum erhöhte sich die Summe der in Mobilfunknetzen ankommenden Gesprächsminuten von 60,2 auf 66,2 Milliarden. Insgesamt hat sich die Telefonie mit dem Handy in Deutschland zwischen 1999 und 2008 beinahe verfünffacht und seit 2005 fast verdoppelt.

In Deutschland gab es Ende 2008 rund 107 Millionen Handyverträge. Bezogen auf alle Bundesbürger besitzt jeder Bürger zwar 1,3 Anschlüsse, doch berücksichtigt dies keine geschäftlichen Verträge.

Die europäische Statistikbehörde ermittelte, dass die Deutschen trotz des augenscheinlichen Booms bei Handytelefonaten deutlich unter dem europäischen Schnitt liegen, was die ausschließliche Nutzung des Mobiltelefons angeht. Hierzulande nutzten Ende 2007 nur elf Prozent der Haushalte ausschließlich das Handy. In anderen EU-Staaten gab es einen deutlich höheren Anteil an reinen Handyhaushalten. Vor allem in vielen östlichen Mitgliedsstaaten sind mehr Haushalte ausschließlich per Handy erreichbar. In der Tschechischen Republik nutzen 64 Prozent der Haushalte ausnahmslos das Handy. In Finnland sind es 61 Prozent und in Litauen 53 Prozent. Der europäische Durchschnitt liegt bei 24 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 99,00€
  4. (aktuell u. a. Icy Box Mulitkartenleser für 12,99€, Cooler Master Master Mouse für 24,99€)

tuz 14. Apr 2009

Handykosten im Monat - ca. 2 Euro. Nur zum sagen: "Ich komm später" ein paar SMS mit...

Glasmensch 14. Apr 2009

In aller Ruhe über Gott und die Welt gebabbelt wird zuhause (mit der Flatrate), als...

Verblödung 14. Apr 2009

und Flatrat-Schwindel-Tarife... Die schießen sich permanent selbst ins Bein mit ihrer...

dsfsdfsfd 14. Apr 2009


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /