Abo
  • Services:
Anzeige

Steve Jobs behält bei Apple die Führung in der Hand

Firmenmitbegründer ist von zu Hause an wichtigen Entscheidungen beteiligt

Über drei Monate nachdem Apple-Chef Steve Jobs aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit genommen hat, ist er weiter an wichtigen Unternehmensentscheidungen und Produktneuerungen beteiligt. Dabei geht es um eine Art Netbook und neue iPhone-Modelle.

Die Apple-Konzernführung erwartet auch intern weiter, dass Firmenmitbegründer Steve Jobs wie geplant Ende Juni 2009 ins Unternehmen zurückkehrt. Der 54-Jährige hatte im Januar erklärt, sich aus gesundheitlichen Gründen für rund sechs Monate zurückziehen zu müssen. Jobs, der 2004 wegen eines sogenannten neuroendokrinen Inselzellentumors behandelt wurde, litt nach eigenem Bekunden unter einer Hormonstörung, die auch für einen deutlichen Gewichtsverlust verantwortlich gewesen sei. Das Tagesgeschäft bei Apple leitet während Jobs Abwesenheit Chief Operating Officer Tim Cook.

Anzeige

Das Wall Street Journal hat aus unternehmensnahen Kreisen erfahren, dass Aufsichtsratsmitglieder in direktem Kontakt mit Jobs behandelnden Ärzten stünden. Jobs hat auf Anfragen zu seinem Gesundheitszustand nicht geantwortet. Apple-Sprecher Steve Dowling sagte: "Steve freut sich weiterhin auf seine Rückkehr zu Apple Ende Juni."

Jobs sei von zu Hause aus weiter eng in wichtige Unternehmensentscheidungen und bei Produktneuerungen eingebunden, so die Zeitung weiter. Produkte und Produktplanungen würden von ihm regelmäßig durchgesehen. Er war auch teilweise in das Update des Betriebssystems für das iPhone und iPod touch involviert, das Mitte März 2009 angekündigt wurde. Auch bei der Entwicklung neuer Produkte entscheide Jobs weiter mit: Dazu zählten neue iPhone-Modelle und ein tragbares Gerät, größer als der iPod touch und kleiner als die bisherigen Notebooks des Unternehmens.

Cook und weitere Topmanager seien mit Jobs' Denkweise vertraut und hätten die Produktroadmap für die nächsten Jahre abgesteckt. Für die Zeit danach gebe es jedoch Unsicherheiten, so die Zeitung weiter.


eye home zur Startseite
tutnixzurSache3 17. Apr 2009

Hach, auch ich musste inzwischen lernen, dass klassische Pankreaskarzinome und...

spanther 14. Apr 2009

Ich hab ubuntu linux und ich bin ganz brav :P

oni 13. Apr 2009

Ja, das sind IMHO allerdings auch bei fast allen anderen Laptops Kritikpunkte. Ganz...

ich auch 13. Apr 2009

Weil Apple in Zeiten ohne Jobs einfach nie gut dagestanden hat. Er war ja z.B. schonmal...

UndsoWeiter 12. Apr 2009

Also da wäre ich mir nicht so sicher, wenn das stimmt, dass er vor 5 Jahren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. KARL EUGEN FISCHER GMBH, Burgkunstadt bei Bamberg
  4. Innoventis GmbH, Würzburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  2. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  3. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  4. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  5. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  6. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  7. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  8. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  9. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  10. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Ja ja das KVR...

    Potrimpo | 14:29

  2. Re: Wieviel haette man gespart

    Gromran | 14:29

  3. Re: Das geht günstiger und schneller!

    Dwalinn | 14:28

  4. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    ChMu | 14:28

  5. Re: Subvention?

    oxybenzol | 14:28


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:47

  5. 11:25

  6. 10:56

  7. 10:40

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel