Abo
  • Services:

EU will Weg für Skype auf dem Handy freimachen

Mobilfunker wollen VoIP auch für digitale Dividende blockieren

Bei der EU-Kommission in Brüssel beobachtet man die Blockade von VoIP in deutschen Mobilfunknetzen mit Argwohn. Eine neue Telekommunikationsrichtlinie, über die EU-Kommission, Parlament und Mitgliedsstaaten verhandeln, soll Abhilfe schaffen. Druck machen die Firmen Intel, Google, Microsoft und Skype.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Blockadehaltung der deutschen Mobilfunkbetreiber gegen VoIP in ihren Netzen soll von der EU-Kommission aufgebrochen werden. Das Magazin Wirtschaftswoche berichtet über dazu laufende Beratungen bei der EU-Kommission und im Europaparlament.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding hält die Formulierungen des Entwurfs aber noch "nicht [für] so eindeutig, wie wir uns das wünschen". Sie forderte nationale Regulierer auf, "gegen Unternehmen vorzugehen, die unter Ausnutzung ihrer Marktmacht innovative Dienste ausbremsen." Möglicherweise verstoße dies gegen EU-Wettbewerbsrecht. Den dafür erforderlichen Druck übt die Voice on the Net Coalition Europe(VON) aus, zu der Konzerne wie Intel, Google, Microsoft und die eBay-Tochter Skype gehören.

Auch bei der Nutzung frei werdender Rundfunkfrequenzen (Digitale Dividende) wollen die Mobilfunkbetreiber die VoIP-Nutzung ausschließen, obwohl dies aus Mitteln der Breitbandoffensive der Bundesregierung, die Teil des Konjunkturpakets II ist, mitfinanziert wird. Nach Angaben eines E-Plus-Sprechers gelte das Verbot auch in den Regionen Mecklenburg-Vorpommerns, wo die drahtlose Datenübertragung auf früheren Rundfunkfrequenzen für mobile Breitbandanschlüsse getestet wird, heißt es weiter. Bei einer Anhörung zur Vergabe der Digitalen Dividende bei der deutschen Bundesnetzagentur will VON dies thematisieren.

Skype prüfe "die wirksamsten Schritte gegen T-Mobile", sagte deren Sprecher dem Magazin. T-Mobile hatte das Skype-Verbot damit begründet, dass der Dienst generell die Übertragungsgeschwindigkeiten verlangsame oder das Netz überlaste. Nach VON-Angaben benötigt ein durchschnittlicher Skype-Anruf jedoch nur 8 bis 20 KBit/s, so dass die Netzbelastung nicht höher sei als bei einem Aufruf einer durchschnittlichen Webseite. Tatsächlicher Grund dürfte sein, dass die Netzbetreiber bei Datenflatratekunden an den über Skype geführten Telefonaten nicht mitverdienen. "Wir bewegen uns auf dünnem Eis", zitiert das Magazin eine Quelle bei der Deutschen Telekom.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 119,90€
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

canis 03. Jun 2009

Und selbst nutzt der Telekomiker-Riese VoIP um mehr Verbindungen über weniger Leitungen...

MCKey 11. Mai 2009

Das verstehen die sehr gut.

MCKey 11. Mai 2009

Klare Antwort der Kunden: Kündigung!

mann ey 14. Apr 2009

dann hat sich voip erledigt. :D

genau 13. Apr 2009

er meinte wohl eher das es ca. einen Monat dauert bis Skype die 100Mbit als "reliable...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /