Abo
  • Services:

Patchday: Sicherheitsloch in PowerPoint bleibt offen

Ingesamt acht Patches für den 14. April 2009 geplant

Acht Sicherheitspatches will Microsoft am diesmonatigen Patchday veröffentlichen. Dabei wird vermutlich das seit Ende Februar 2009 offene Sicherheitsleck in Excel geschlossen, das bereits von Schadcode ausgenutzt wird. Das Anfang April 2009 gemeldete Sicherheitsloch in PowerPoint bleibt hingegen weiter offen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mindestens fünf Sicherheitslücken sollen in diesem Monat in Windows beseitigt werden. Drei davon schließen Sicherheitslücken, die als gefährlich klassifiziert sind, weil Angreifer darüber beliebigen Programmcode ausführen können. Einer dieser Fehler betrifft auch das Office-Paket von Microsoft. Die beiden anderen Windows-Patches korrigieren Fehler, die sich zur Ausweitung von Rechten missbrauchen lassen. Auch für den Internet Explorer wird ein Patch erscheinen, der mindestens ein Sicherheitsloch schließt, über das Angreifer Schadcode ausführen können.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Köln
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Nachdem Microsoft im März 2009 das bekannte Sicherheitsloch in Excel nicht beseitigt hatte, stehen die Chancen gut, dass der Fehler nun korrigiert wird. Zudem erhält auch die Microsoft-Software Forefront Edge Security einen Patch, um eine Denial-of-Service-Attacke zu verhindern.

Das Anfang April 2009 bekanntgewordene Sicherheitsleck in der Office-Software PowerPoint wird am nächstmöglichen Patchday nicht beseitigt, obwohl der Fehler bereits ausgenutzt und das Sicherheitsloch als gefährlich eingestuft wird, denn darüber lässt sich Schadcode ausführen. Derzeit ist nicht bekannt, wann Microsoft diesen Fehler korrigieren wird.

Microsoft hält am Vorab-Patchday geheim, wie viele Sicherheitslecks ein einzelnes Security Bulletin beseitigt. Immer wieder kommt es vor, dass ein Patch gleich mehrere Sicherheitslücken mit einem Mal schließt. Daher ist noch nicht bekannt, wie viele Fehler insgesamt am 14. April 2009 in den Microsoft-Produkten korrigiert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 549,99€ (Bestpreis!)
  2. 54€
  3. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...
  4. 59,90€ (Bestpreis!)

Hinweisgeber 17. Apr 2009

Falsch: Richtig: dass MS mit den ergaunerten Milliarden auch so verantwortungsvoll umgeht...

IT-Wissenschaftler 13. Apr 2009

Danke für diesen Satz! Denn genau aus diesem Grund kann es nur ein ernstzunehmendes...

addydaddy 13. Apr 2009

Du stößt bei "Windows forever" eh nur auf taube Ohren. Einfach nicht ernst nehmen. Lohnt...

surfenohneende 12. Apr 2009

Genau, sondern nur die Micro$oft JET-Engine, und der Internet Exploder und ... die von...

Bouncy 11. Apr 2009

unsinn, das war nicht seine logik. es _kann_ gefixt, muss aber nicht. das ist die logik...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019)

Xiaomi bringt das Mi 9 nach Europa. Der Europastart wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona verkündet. Das Topsmartphone hat eine Triple-Kamera mit bis zu 48 Megapixeln. Es liefert für einen Preis ab 450 Euro eine sehr gute technische Ausstattung.

Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /