Abo
  • Services:

Suns Sparc-Chefentwickler geht zu Microsoft

Marc Tremblay in Redmond für nächste Xbox oder Softwareoptimierung zuständig

Der bekannte Sun-Prozessorentwickler Marc Tremblay wechselt nach 18 Jahren Firmenzugehörigkeit zu Microsoft. Der Chefentwickler der Chipsparte war einer der Köpfe der Sparc-Produktlinie. Ein Übernahmeangebot von IBM hatte Sun kürzlich abgelehnt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der hochrangige Sun-Microsystems-Entwickler und Chief Technology Officer Marc Tremblay wechselt zum Softwarekonzern Microsoft. Das hat das Unternehmen bestätigt. Bei Microsoft wird Tremblay Forschungschef Craig Mundie unmittelbar unterstehen und den Titel "Distinguished Engineer" tragen. Er arbeitet im Konzernbereich "Strategic Software/Silicon Architectures". Der Bereich sei auch für die Kommunikation mit den Halbleiterherstellern zuständig, so eine Microsoft-Sprecherin. Er könnte sich demnach mit der Chipentwicklung für die künftige Generation der Spielekonsole Xbox oder die Optimierung der Software auf neue CPU-Architekturen beschäftigen.

Stellenmarkt
  1. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Berlin
  2. Köhler-Transfer GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Während seiner Zeit bei Sun war Tremblay für circa 100 Patente verantwortlich. Er gilt als einer der führenden Köpfe der Sparc-Produktlinie, zuletzt beschäftigte er sich mit dem Mehrkernprozessor Rock. Tremblay wird bei Sun durch Rick Hetherington ersetzt, der Vizechef der Chipsparte war.

In dieser Woche hatte Sun ein Übernahmeangebot IBMs über 7 Milliarden US-Dollar abgelehnt, nachdem man sich nicht über Rückzugsvereinbarungen für Big Blue einigen konnte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. 54,99€
  4. 59,99€

spaceball 14. Apr 2009

Scherzbold. Du denkst nicht wirklich das er der Eigentümer dieser Patente ist oder...

IrgendEinAnderer 13. Apr 2009

Da scheinst du ja nicht viel über die Architektur und die Geschichte von Windows zu...

Siga 13. Apr 2009

Und wie lange habe ich noch Support bzw. Fortentwicklung ? Schau Dir Windows NT auf MIPS...

Charly Root 12. Apr 2009

wie kommst du auf /proc/?

Billy Gates 10. Apr 2009

Wenn keiner ein Downgrade auf XP will


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

    •  /