• IT-Karriere:
  • Services:

Suns Sparc-Chefentwickler geht zu Microsoft

Marc Tremblay in Redmond für nächste Xbox oder Softwareoptimierung zuständig

Der bekannte Sun-Prozessorentwickler Marc Tremblay wechselt nach 18 Jahren Firmenzugehörigkeit zu Microsoft. Der Chefentwickler der Chipsparte war einer der Köpfe der Sparc-Produktlinie. Ein Übernahmeangebot von IBM hatte Sun kürzlich abgelehnt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der hochrangige Sun-Microsystems-Entwickler und Chief Technology Officer Marc Tremblay wechselt zum Softwarekonzern Microsoft. Das hat das Unternehmen bestätigt. Bei Microsoft wird Tremblay Forschungschef Craig Mundie unmittelbar unterstehen und den Titel "Distinguished Engineer" tragen. Er arbeitet im Konzernbereich "Strategic Software/Silicon Architectures". Der Bereich sei auch für die Kommunikation mit den Halbleiterherstellern zuständig, so eine Microsoft-Sprecherin. Er könnte sich demnach mit der Chipentwicklung für die künftige Generation der Spielekonsole Xbox oder die Optimierung der Software auf neue CPU-Architekturen beschäftigen.

Stellenmarkt
  1. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Bielefeld

Während seiner Zeit bei Sun war Tremblay für circa 100 Patente verantwortlich. Er gilt als einer der führenden Köpfe der Sparc-Produktlinie, zuletzt beschäftigte er sich mit dem Mehrkernprozessor Rock. Tremblay wird bei Sun durch Rick Hetherington ersetzt, der Vizechef der Chipsparte war.

In dieser Woche hatte Sun ein Übernahmeangebot IBMs über 7 Milliarden US-Dollar abgelehnt, nachdem man sich nicht über Rückzugsvereinbarungen für Big Blue einigen konnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19.95€
  2. (-62%) 7,50€
  3. (-63%) 11,00€
  4. 1,99€

spaceball 14. Apr 2009

Scherzbold. Du denkst nicht wirklich das er der Eigentümer dieser Patente ist oder...

IrgendEinAnderer 13. Apr 2009

Da scheinst du ja nicht viel über die Architektur und die Geschichte von Windows zu...

Siga 13. Apr 2009

Und wie lange habe ich noch Support bzw. Fortentwicklung ? Schau Dir Windows NT auf MIPS...

Charly Root 12. Apr 2009

wie kommst du auf /proc/?

Billy Gates 10. Apr 2009

Wenn keiner ein Downgrade auf XP will


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /