Abo
  • Services:

Bumptop: Neuartiger 3D-Desktop mit stapelbaren Objekten

Mit einem Doppelklick zoomt der Nutzer auf die auf dem Desktop abgelegten Fotos, so dass sie schnell vergrößert erscheinen, ohne eine separate Anwendung zu öffnen. Der Desktopbildausschnitt zeigt einfach die Fotos, der Nutzer kann dann etwa mit den Pfeiltasten zwischen den Bildern wechseln.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Die Software weist außerdem eine Anbindung an Social Networks auf. Schiebt der Nutzer etwa ein Foto auf das Facebook-Symbol, wird das Bild automatisch auf Facebook hochgeladen. Weitere Arbeitsschritte sind nicht erforderlich. Aber auch das Versenden von Fotos per E-Mail soll so einfach möglich sein. Wird ein externes Laufwerk wie etwa ein USB-Stick angeschlossen, genügt das Ziehen eines Objekts auf das USB-Stick-Symbol, um Daten darauf zu kopieren.

Bumptop
Bumptop
Notizen lassen sich direkt auf dem 3D-Desktop ablegen, wobei sie auch an einer virtuellen Wand befestigt werden können. Bumptop ist bereits an die Unterstützung von Touchscreens angepasst. Mit passenden Gesten soll sich die Software also auch bequem mit dem Finger bedienen lassen.

Bumptop Pro gibt es für Windows XP und Vista zum Preis von 29 US-Dollar in englischer Sprache. Es steht auch eine kostenlose Version als Download bereit, die allerdings zahlreiche Einschränkungen hat. So können nur zwei Notizen abgelegt werden, die Bildvorschau ist immer mit einem Wasserzeichen versehen und das Durchblättern von Symbolstapeln geht gar nicht. Gleiches gilt für das automatische Vergrößern oft genutzter Symbole und das automatische Einbinden eines Icons für externe Laufwerke.

 Bumptop: Neuartiger 3D-Desktop mit stapelbaren Objekten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. (-78%) 8,99€

ThadMiller 22. Apr 2009

besann

El Marko 22. Apr 2009

Eher kommt Jesus nochmal auf die Erde, um nach dem Rechten zu sehen ... deM Rechten...

spanther 15. Apr 2009

Fences? Was genau meinste nun? Hab den Begriff so noch ned gehört, aber sicher das...

dEEkAy 14. Apr 2009

Naja in bestimmten Bereichen ist es ja nicht schlecht mit dem PC "reden" zu können Wenn...

dEEkAy 14. Apr 2009

was genau hat denn Windows jetzt mit BumpTop zu tun? BumpTop ist doch nur eine Anwendung...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /