Catalyst 9.4: ATI-Treiber mit besserer Auto-Übertaktung

Bugfixes und neues Overdrive-Tool

Mit dem Paket Catalyst 9.4 hat AMD die April-Ausgabe seiner Grafiktreiber veröffentlicht. Leistungssteigerungen bei Spielen waren diesmal nicht das Ziel der Entwicklung, stattdessen wurde die Funktion für automatisches Übertakten umgebaut. Zahlreiche Bugfixes sind im neuen Treiber auch enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem die letzten Catalysts, bedingt durch eine Änderung des Treiberrhythmus, etwas auf sich warten ließen, kommt Version 9.4 nun wieder wie gewohnt vor der Mitte des Monats. Die Umstellungen, die AMD im März 2009 vollzogen hat, betreffen zwei Punkte: Zum einen sind in den Catalyst-Paketen für Vista auch Windows-7-Treiber enthalten. Zum anderen erscheinen für Grafikkarten, die älter sind als die Serie Radeon HD 2000 (R600), nur noch alle drei Monate WHQL-geprüfte Treiber.

Stellenmarkt
  1. Product Cluster Lead (m/w/d) Bestandskund:innen
    Yello Strom GmbH, Köln
  2. Manager International IT Controlling (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Folglich ist der Catalyst 9.4 der erste Treiber nach dem neuen Schema, er enthält nur Aktualisierungen für die Serien 2000, 3000 und 4000. In den Release Notes (PDF) zum neuen Treiber erwähnt AMD nicht wie üblich ein paar Prozent mehr Leistung für einzelne Spiele. Dafür gibt es aber einige Fehlerkorrekturen für die Vista-Treiber, unter anderem für World of Warcraft. Bei Verwendung von zwei Grafikkarten im CrossFire-Modus soll kein Texturflimmern mehr auftreten, wenn die Schattendetails auf "Mittel" oder "Hoch" eingestellt sind.

Age of Conan soll im DirectX-10-Modus keine Bildfehler mehr produzieren, und aus HD-Filmen mit dem inzwischen selten gewordenen Codec VC-1 sollen die bisherigen Artefakte verschwunden sein. Zudem soll es bessere Kompatibilität mit einigen Displays geben, die per HDMI angeschlossen werden. Für welche Geräte das gilt, sagt AMD aber nicht. Für Windows XP verzeichnen die Release Notes nur kleine Bugfixes bei Videowiedergabe.

Nicht überarbeitet wurde dem Dokument zufolge der immer noch als Beta geführte "Avivo Video Converter", der mit Hilfe der GPU Videos beschleunigt umwandeln kann. Die GPU-Beschleunigung ist unter Vista 64 noch immer nicht nutzbar, zudem gibt es zahlreiche Kompatibilitätsprobleme mit den Eingangsformaten, vor allem bei H.264-Videos.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Gründlich umgestrickt wurde aber das Tool "Overdrive", das Grafikkarten automatisch übertakten kann. Es soll das Potenzial von GPU und Speicher nun gründlicher testen und stellt nicht mehr den Windows-Desktop, sondern ein Testbild dar. In einem kurzen Test mit einer Radeon HD 4670 kam das neue Overdrive mit Catalyst 9.4 zu denselben Ergebnissen wie beim Catalyst 9.3. Statt der serienmäßigen Frequenzen von 750 und 1.000 MHz für GPU und Speicher erreichte die Karte 790 und 1.040 MHz.

Ob das neue Overdrive die Karten wirklich besser testet als bisher, muss sich im Einzelfall zeigen. In der Vergangenheit hatten Anwender in Foren immer wieder berichtet, das Tool gehe zu aggressiv vor und stelle Taktfrequenzen ein, die in Spielen und Benchmarks zu Bildfehlern führten. An der Benutzeroberfläche hat sich mit dem neuen Overdrive im Übrigen nichts geändert.

Catalyst 9.4 findet sich für Windows XP und Vista in 32- und 64-Bit-Versionen auf den Downloadseiten von AMD.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Frost 11. Apr 2009

Irgendwie sind die, die bei Bootcamp dabei sind nun doch schon recht alt. Hat da jemand...

spanther 09. Apr 2009

Wenn ihr lange von euren Sachen haben wollt ist übertakten sowieso nicht zu empfehlen ^^

spanther 09. Apr 2009

Ich will meine Hardware nutzen und nicht sterben sehen in kürzester Zeit :-) Bis an die...

-..- 09. Apr 2009

Doch 2D und XV du musst dir nur den drm selber Übersetzen Hd ist eine ganz Andere...

-..- 09. Apr 2009

Wie kommst du dadrauf ? Was etwas ungewohnt ist das man es in Brook+ machen muss. Es ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. GPU System Processor: Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger
    GPU System Processor
    Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger

    Mit der Freischaltung des RISC-V-basierten GPU System Processor (GSP) soll mehr Leistung bei Systemen mit Nvidia-Grafikchips verfügbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 JETZT BESTELLBAR • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • LG OLED 55" 120Hz • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /