Abo
  • Services:

Update für Songbird 1.1 korrigiert Programmfehler

Bisheriger Updateprozess konnte zu Datenverlust führen

Für den freien Mediaplayer Songbird 1.1 steht ab sofort ein Update bereit, das ein paar Programmfehler beseitigt. Unter anderem wird ein Fehler korrigiert, der auf einem iPod zu Datenverlust führen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Während eines Updates von Songbird kann es zu einem Datenverlust auf einem angeschlossenen iPod kommen. Mit der neuen Version 1.1.2 soll dieser Fehler der Vergangenheit angehören. Außerdem kommt es mit dem Update nicht mehr bei der Wiedergabe von Titeln mit unterschiedlicher Sample-Rate zu einer Veränderung der Abspiellautstärke.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. Technogroup IT-Service GmbH, Dortmund, Köln, Karlsruhe

Songbird 1.1.2 behebt außerdem einen Fehler, der manche Windows-Anwender plagte: Beim Beenden der Software stürzte diese regelmäßig ab. Insgesamt soll die Software mit dem Update stabiler und zuverlässiger laufen.

Songbird 1.1.2 steht ab sofort für Windows, Linux und MacOS als Download zur Verfügung. Das Update wird auch über die Updatefunktion der Software verteilt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...
  2. für 249€ + 5,99€ Versand
  3. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 126€)
  4. 99€

Casualll 14. Apr 2009

Naja ich weiß nicht, solange es keinen Ripper gibt, finde ich es nicht toller, als z.B...

Auslacher 12. Apr 2009

Wo soll der Sinn darin liegen? Das wäre als ob man für den Transport von Lebensmitteln...

GUEST 09. Apr 2009

die benutzen doch QT und für 4.5 gitbs doch Cocoa bindings!! Sieht richtig gut aus!

dies ist kein name 09. Apr 2009

Gibt es schon Linux Distributionen die den Songbird als Standard verwenden? Der Amarok...

Magma 09. Apr 2009

Na dann bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon, es bringt neue...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /