Abo
  • Services:

OpenSuse Build Service 1.6 unterstützt ARM

Linux Foundation integriert Novells Build-System

Novell hat seinen OpenSuse Build Service in der Version 1.6 freigegeben. Er unterstützt nun auch die ARM-Architektur und wird in die Seiten des Linux Developer Network eingebunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der OpenSuse Build Service dient Entwicklern dazu, Pakete ihrer Software zu erstellen, wobei neben OpenSuse auch alle anderen großen Linux-Distributionen als Zielsystem unterstützt werden. Konkret sind das CentOS, Debian, Fedora, Mandriva, Red Hat Enterprise Linux und Ubuntu.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Volksbank Schnathorst eG, Hüllhorst

Seit der Version 1.5 kann der Dienst auch ganze Distributionen erzeugen und diese als ISO-Image und FTP-Tree ausgeben.

In der neuen Version 1.6 kommt nun auch Unterstützung für die Architektur ARM hinzu, so dass der OpenSuse Build Service auch zur Erstellung von Softwarepaketen für entsprechende Embedded-Geräte mit OpenSuse, Ubuntu, Debian oder Fedora genutzt werden kann.

Zudem erlaubt der Dienst in der neuen Version auch die Erzeugung von OpenSuse-Appliances, Live-CDs, installierbaren USB-Images sowie Xen- und VMware-Images. Entwickler können so eine auf die eigene Software zugeschnittene OpenSuse-Distribution erzeugen.

In Kooperation mit der Linux Foundation wird der OpenSuse Build Server zudem in das Linux Developer Network (LDN) integriert. Die Linux Foundation bietet dazu über das LDN ein eigenes Interface zu dem Dienst an, über das Entwickler Pakete für alle unterstützten Distributionen erzeugen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

dies ist kein name 09. Apr 2009

Cool, das iPhone hat doch auch einen ARM Prozessor. Dann muss man ja nur noch warten bis...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /