Abo
  • Services:

Taskfox: Ubiquity hält Einzug in Firefox

Suchen, übersetzen und twittern direkt aus der URL-Eingabezeile

Ubiquity soll in abgespeckter Form in Firefox integriert werden. Dazu arbeiten die Mozilla Labs an einem Prototypen von Taskfox, der Ubiquity-Kommandos in die sogenannte Awesomebar integriert. Nutzer können so aus der URL-Eingabe heraus direkt bestimmte Aktionen aufrufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Ubiquity forschen die Mozilla Labs an einer Art Kommandozeile für den Browser. Das Projekt Taskfox geht einen Schritt zurück und integriert einige Ansätze aus Ubiquity in die Awesomebar, um die Ideen hinter Ubiquity massentauglich zu machen.
So lassen sich mit Taskfox bestimmte Aufgaben direkt aus der URL-Zeile erledigen, nicht mehr nur Webseiten aufrufen. Beispielsweise kann mit dem Kommando "translate" ein Text übersetzt werden, ohne dass dazu eine Webseite aufgerufen werden muss. Der Befehl "twitter" erlaubt es, direkt einen Tweet abzusetzen, und "wikipedia" schlägt eingegebene Begriffe in der Wikipedia nach.

 

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Die entsprechenden Befehle schlägt Taskfox während der Eingabe vor, ebenso wie passende Webseiten in der Awesomebar auftauchen. Taskfox widmet sich dabei bestimmten Aufgaben und versucht - anders als Ubiquity - nicht, ein allumfassendes Interface für Befehle in natürlicher Sprache abzubilden. Die Resultate zeigt der aktuelle Taskfox-Prototyp derzeit direkt unter der URL-Zeile an, ohne die entsprechende Website in einem Tab zu öffnen. Allerdings bietet Taskfox die Möglichkeit, die Ergebnisse in ein neues Fenster zu ziehen, beispielsweise um ein so bei Youtube gefundenes Video zu betrachten und währenddessen normal weiterzusurfen.

Taskfox ist eine der Neuerungen, die für Firefox.next geplant sind. Noch befindet sich das Projekt im Prototypenstadium, das heißt, es gibt bislang lediglich eine im Browser laufende Demo, die ein Gefühl dafür vermitteln soll, wie sich Ubiquity-Ideen in die Awesomebar integrieren lassen.

Unter azarask.in/aza/TaskFox steht eine Demo von Taskfox bereit, die komplett in HTML und Javascript realisiert wurde und in Firefox läuft. Wie üblich zielen die Mozilla Labs mit dieser frühen Veröffentlichung darauf ab, schon jetzt Feedback zu erhalten, um die Entwicklung in die richtige Richtung zu lenken. Details zu Taskfox finden sich in einem Blogeintrag von Aza Raskin.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

GodsBoss 19. Mai 2009

Wie viele sind denn „hinreichend viele" geöffnete Tabs? Das Aufgeblähteste am Firefox...

blubbs 09. Apr 2009

Dachte ich mir auch gerade. Schlage seit ner geraumen Weile Wikipedia-Artikel per "wiki...

Richtigsteller 09. Apr 2009

Die Ubiquity/Taskfox-Idee geht weit über ein paar Kürzel für Suchmaschinen hinaus...

Legalolas 09. Apr 2009

kwt

SirDodger 09. Apr 2009

So was geht schon seit KDE3 im Konqueror ... frei konfigurierbar. Naja ... wenn man halt...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /