Taskfox: Ubiquity hält Einzug in Firefox

Suchen, übersetzen und twittern direkt aus der URL-Eingabezeile

Ubiquity soll in abgespeckter Form in Firefox integriert werden. Dazu arbeiten die Mozilla Labs an einem Prototypen von Taskfox, der Ubiquity-Kommandos in die sogenannte Awesomebar integriert. Nutzer können so aus der URL-Eingabe heraus direkt bestimmte Aktionen aufrufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Ubiquity forschen die Mozilla Labs an einer Art Kommandozeile für den Browser. Das Projekt Taskfox geht einen Schritt zurück und integriert einige Ansätze aus Ubiquity in die Awesomebar, um die Ideen hinter Ubiquity massentauglich zu machen.
So lassen sich mit Taskfox bestimmte Aufgaben direkt aus der URL-Zeile erledigen, nicht mehr nur Webseiten aufrufen. Beispielsweise kann mit dem Kommando "translate" ein Text übersetzt werden, ohne dass dazu eine Webseite aufgerufen werden muss. Der Befehl "twitter" erlaubt es, direkt einen Tweet abzusetzen, und "wikipedia" schlägt eingegebene Begriffe in der Wikipedia nach.

 

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker als IT-Service und SQL-Datenbank Spezialist / Software Entwicklung & Support ... (m/w/d)
    WE4YOU GmbH, Solingen
  2. Senior IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Die entsprechenden Befehle schlägt Taskfox während der Eingabe vor, ebenso wie passende Webseiten in der Awesomebar auftauchen. Taskfox widmet sich dabei bestimmten Aufgaben und versucht - anders als Ubiquity - nicht, ein allumfassendes Interface für Befehle in natürlicher Sprache abzubilden. Die Resultate zeigt der aktuelle Taskfox-Prototyp derzeit direkt unter der URL-Zeile an, ohne die entsprechende Website in einem Tab zu öffnen. Allerdings bietet Taskfox die Möglichkeit, die Ergebnisse in ein neues Fenster zu ziehen, beispielsweise um ein so bei Youtube gefundenes Video zu betrachten und währenddessen normal weiterzusurfen.

Taskfox ist eine der Neuerungen, die für Firefox.next geplant sind. Noch befindet sich das Projekt im Prototypenstadium, das heißt, es gibt bislang lediglich eine im Browser laufende Demo, die ein Gefühl dafür vermitteln soll, wie sich Ubiquity-Ideen in die Awesomebar integrieren lassen.

Unter azarask.in/aza/TaskFox steht eine Demo von Taskfox bereit, die komplett in HTML und Javascript realisiert wurde und in Firefox läuft. Wie üblich zielen die Mozilla Labs mit dieser frühen Veröffentlichung darauf ab, schon jetzt Feedback zu erhalten, um die Entwicklung in die richtige Richtung zu lenken. Details zu Taskfox finden sich in einem Blogeintrag von Aza Raskin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GodsBoss 19. Mai 2009

Wie viele sind denn „hinreichend viele" geöffnete Tabs? Das Aufgeblähteste am Firefox...

blubbs 09. Apr 2009

Dachte ich mir auch gerade. Schlage seit ner geraumen Weile Wikipedia-Artikel per "wiki...

Richtigsteller 09. Apr 2009

Die Ubiquity/Taskfox-Idee geht weit über ein paar Kürzel für Suchmaschinen hinaus...

Legalolas 09. Apr 2009

kwt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. Specter 1: Futuristisches S-Pedelec hat Vollcarbonrahmen und Doppelakku
    Specter 1
    Futuristisches S-Pedelec hat Vollcarbonrahmen und Doppelakku

    Das Specter 1 ist ein S-Pedelec, das bis zu 45 km/h fährt, aus einem Vollcarbonrahmen besteht und über einen 700-Watt-Motor verfügt.

  2. Ausfall des Verifone H5000: Handel verlangt Verhinderung künftiger Störungen
    Ausfall des Verifone H5000
    Handel verlangt Verhinderung künftiger Störungen

    Mehrere Tage konnte in vielen Geschäften weder mit Girokarte noch mit Kreditkarte bezahlt werden. Der Handel verlangt Konsequenzen rund um Verifone.

  3. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /