Abo
  • Services:
Anzeige

Flat Flexible Loudspeaker - der Lautsprecher der Zukunft?

Warwick Audio Technologies will Lautsprechermarkt aufmischen

Das britische Unternehmen Warwick Audio Technologies hat ein als "Flat Flexible Loudspeaker" (FFL) bezeichnetes Lautsprecherlaminat entwickelt. Es ist dünn, biegsam, lässt sich günstig herstellen, gut verstecken und soll sich fast überall anwenden lassen.

Warwick Audio Technologies wurde von Ingenieuren der britischen University of Warwick gegründet. Duncan Billson, David Hutchins und Steve Couchman entwickelten und verfeinerten die Technik hinter dem FFL. Das 0,25 mm dicke Lautsprecherlaminat besteht aus zwei unterschiedlichen Membranen, die durch eine Isolationsschicht getrennt sind. Wird an den Membranen eine elektrische Spannung angelegt, dann vibrieren sie und erzeugen Klänge auf ihrer gesamten Fläche - sowohl auf der Vorder- als auch der Rückseite.

Anzeige

Die FFL-Abstrahlung soll gleichmäßig und gerichtet sein, die maximale Lautstärke gibt Warwick - abhängig von der Fläche - mit 80 bis 105 dB an. Gefertigt werden können FFLs derzeit in Größen zwischen DIN A3 und A5. Da das Laminat flexibel geformt werden kann, sollen sich die Abstrahleigenschaften so beeinflussen lassen, dass nicht nur ein gerichteter Klang möglich ist. Das unterscheidet die neue Bauform von den bekannten Elektrostaten.

Anders als bei herkömmlichen Lautsprechern werde weniger Energie benötigt, so dass eine Zuordnung von Watt zu Lautstärke nicht mehr gelte. Das elektrische Signal werde stattdessen direkt an die äußeren Schichten gelegt. Das reicht, um das Laminat zum Vibrieren zu bringen. Die Umwandlung vom elektronischen Signal zu einem wechselnden magnetischen Feld und schließlich in mechanische Energie zwecks Bewegung einer Membran entfalle.

Der FFL ähnelt in der Funktionsweise elektrostatischen Lautsprechern (ESL). Bei denen wird beispielsweise eine Membran zwischen zwei Elektroden zum Schwingen gebracht. Durch eine stärker kontrollierte Trennung der Membranen soll aber der FFL weniger elektrische Spannung benötigen.

Laut Unternehmens-Chef Steve Couchman könnten FFLs herkömmliche Lautsprecher komplett ersetzen. Die unter 0,25 mm dicken Lautsprecher sollen beispielsweise zu Hause, in Autos, in Verkaufsräumen und auch in Bahnhöfen für sauberen und verständlichen Klang sorgen. In Autos sollen sie sich, anders als herkömmliche Lautsprecher, ohne Probleme versteckt in Kopfhöhe anbringen lassen. Auch in Räumen können sie gut verborgen werden, entweder bedruckt als Bild aufgehängt oder eingelassen in Deckenpaneele.

Die ersten kommerziellen Produkte auf FFL-Basis werden laut Warwick Audio Technologies noch 2009 auf den Markt kommen. Mit einigen Herstellern werde bereits über mögliche Partnerschaften verhandelt.


eye home zur Startseite
sag ich nicht 21. Nov 2010

vielleicht habt ihr einfach den falschen receiver jungs ich bin seit über 10 jahren sehr...

spanther 14. Apr 2009

Da siehste ma wie schnell wir sind. Wir sind euch um Lichtjahre vorraus harhar :D löl...

Wölkchen 09. Apr 2009

und wieso hast du dir gleich zawölf gekauft?

peach 09. Apr 2009

Das ist eindeutig ALU-Folie, Gefrierbeutel machen doch kein Ton, aber ALU-Folie macht...

nate 09. Apr 2009

Kann man doch kombinieren -- erst eine Schicht Lautsprecherfolie, darüber dann die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 8,75€
  2. (-72%) 5,55€
  3. (-50%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  3. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  4. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  5. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  6. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  7. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  8. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  9. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  10. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: An alle Schreihälse die meinen gucken reicht

    JackIsBlack | 17:16

  2. Re: Das sagt eine Schlange auch

    Der Held vom... | 17:15

  3. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    bombinho | 17:13

  4. Re: Habe noch nie verstanden...

    Tommy_Hewitt | 17:12

  5. Re: Ätzend

    thinksimple | 16:55


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel