Abo
  • Services:

VirtualBox 2.2 unterstützt das Open Virtualization Format

Suns Virtualisierungssoftware mit beschleunigter 3D-Grafik

Suns Virtualisierungssoftware VirtualBox unterstützt in der Version 2.2 das neue Open Virtualization Format (OVF) und bietet die Möglichkeit, virtuelle Appliances zu erstellen - fertig konfigurierte virtuelle Maschinen, die weitergegeben werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der von der Distributed Management Task Force (DMTF) entwickelte OVF-Standard ermöglicht es, virtuelle Appliances über verschiedene Virtualisierungslösungen hinweg einzusetzen. Der DMTF gehören unter anderem Citrix (Xen), Microsoft, Novell, Sun und VMWare an.

Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Darüber hinaus verfügt VirtualBox 2.2 über einen optimierten Hypervisor und unterstützt über OpenGL beschleunigte 3D-Grafik unter Linux und Solaris. Gastsysteme können zudem auf bis zu 16 GByte RAM zugreifen und ein neuer Netzwerkmodus für Host-Schnittstellen soll den Betrieb von Serveranwendungen auf virtuellen Maschinen vereinfachen.

Sun VirtualBox 2.2 steht ab sofort unter sun.com zum Download bereit. Für den privaten Gebrauch ist die Software kostenlos, für größere Installationen bietet Sun Abomodelle ab 30 US-Dollar pro Nutzer und Jahr an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 59,99€

Multicoreuser 11. Apr 2009

Wann kommt die Multicore Unterstützungen in VirtualBox? Wer weiß was?

Kritiker 11. Apr 2009

Doch, auch dann darf er die ClosedSource Version installieren. Er müssten vom Ablauf her...

devarni 09. Apr 2009

Es gab mal Aussagen von VBox Entwicklern das VT-X sowieso eher wenig bis nichts an...

devarni 09. Apr 2009

Per S-ATA und innerhalb des Gastes ist auch der Intel Matrix Storage Manager installiert...

Verwundert 09. Apr 2009

Und ist es so schwer die WebUI einfach mit "/etc/init.d/vmware-mgmt stop" abzuschalten...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /