Abo
  • IT-Karriere:

Sharp sieht weiter fallende Preise für LCD-Fernseher

Konzernchef meldet ersten Jahresverlust seit 1956

Sharp, der größte LCD-Hersteller Japans, hat eine Verlustwarnung für das laufende Geschäftsjahr abgegeben. Danach wird der Verlust mit 130 Milliarden Yen (987 Millionen Euro) um 30 Prozent höher ausfallen. Die Preise für LCD-Fernseher würden weiter fallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Sharp werden die Verluste im Geschäftsjahr 2008/2009, dessen Bücher am 31. März 2009 geschlossen wurden, noch höher ausfallen als erwartet. 130 Milliarden Yen (987 Millionen Euro) wird der Verlust betragen. Für Sharp ist dies das erste Geschäftsjahr mit roten Zahlen seit dem Jahr 1956. Die globale Rezession drückt die Nachfrage nach Fernsehgeräten und die Preise für Displays.

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Konzernchef Mikio Katayama erklärte, dass Sharp seinen "Wettbewerbsvorteil im LCD-Geschäft" verloren habe. "Wir sind mit sinkenden Preisen für LC-Displays und LCD-Fernseher konfrontiert und erleben eine Verlangsamung des Umsatzwachstums dieser Produkte", sagte Katayama.

In den letzten sechs Monaten hatte Sharp bereits zweimal seine Zahlen nach unten korrigieren müssen. 1.500 Zeitarbeiterstellen wurden gestrichen. Im Februar 2009 erklärte der Konzern, dass der Umsatz für LCD-Fernseher um 10 Prozent auf 730 Milliarden Yen (5,53 Milliarden Euro) fallen werde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 17,99€
  3. 3,99€
  4. (-67%) 3,30€

Argon 09. Apr 2009

Gerade die 1080p haben den Vorteil das man das PAL Bild hier exakt verdoppelt darstellen...

Alter Herr 08. Apr 2009


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /