Abo
  • Services:

Sharp sieht weiter fallende Preise für LCD-Fernseher

Konzernchef meldet ersten Jahresverlust seit 1956

Sharp, der größte LCD-Hersteller Japans, hat eine Verlustwarnung für das laufende Geschäftsjahr abgegeben. Danach wird der Verlust mit 130 Milliarden Yen (987 Millionen Euro) um 30 Prozent höher ausfallen. Die Preise für LCD-Fernseher würden weiter fallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Sharp werden die Verluste im Geschäftsjahr 2008/2009, dessen Bücher am 31. März 2009 geschlossen wurden, noch höher ausfallen als erwartet. 130 Milliarden Yen (987 Millionen Euro) wird der Verlust betragen. Für Sharp ist dies das erste Geschäftsjahr mit roten Zahlen seit dem Jahr 1956. Die globale Rezession drückt die Nachfrage nach Fernsehgeräten und die Preise für Displays.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Konzernchef Mikio Katayama erklärte, dass Sharp seinen "Wettbewerbsvorteil im LCD-Geschäft" verloren habe. "Wir sind mit sinkenden Preisen für LC-Displays und LCD-Fernseher konfrontiert und erleben eine Verlangsamung des Umsatzwachstums dieser Produkte", sagte Katayama.

In den letzten sechs Monaten hatte Sharp bereits zweimal seine Zahlen nach unten korrigieren müssen. 1.500 Zeitarbeiterstellen wurden gestrichen. Im Februar 2009 erklärte der Konzern, dass der Umsatz für LCD-Fernseher um 10 Prozent auf 730 Milliarden Yen (5,53 Milliarden Euro) fallen werde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 45,99€ (Release 12.10.)

Argon 09. Apr 2009

Gerade die 1080p haben den Vorteil das man das PAL Bild hier exakt verdoppelt darstellen...

Alter Herr 08. Apr 2009


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /