Abo
  • Services:
Anzeige

Sanyo-Projektor: 2-Meter-Bild bei 86 cm Abstand

PLC-WXE45-Netzwerkschnittstelle zur Überwachung des Projektorstatus

Sanyos PLC-WXE45 ist ein Projektor, der auch in beengten Verhältnissen große Bilder erzeugen kann. Außerdem eignet er sich dank eingebauter Farbkorrektur auch für Klassenzimmer ohne weiße Leinwand.

Das im Vergleich zu anderen Projektoren eigenartig wirkende Design mit der großen Weitwinkellinse nutzt Sanyos Projektor, um eine Bilddiagonale von 80 Zoll (etwas mehr als 2 Meter) auch auf kurzer Distanz (34 Zoll, 86 cm) darstellen zu können. Er bleibt bis auf die optische Einheit damit noch recht kompakt (32,0 x 14,5 x 30,0 cm) und soll sich insbesondere für kleine Konferenzräume eignen. Der Projektor ist für Bilddiagonalen von 50 bis 100 Zoll (127 bis 254 cm) ausgelegt. Die Lautstärke gibt Sanyo mit 31 dB(A) an.

Anzeige

Für Klassenzimmer sollen zwei Darstellungsmodi praktisch sein, die es dem Projektor erlauben, auf schwarzen Tafeln oder anderen farbigen Flächen Bilder korrekt darzustellen. Der Projektor kann auch hinter der Leinwand aufgestellt werden. Dazu dreht das Gerät das Bild. Auch eine Deckenmontage ist möglich.

Die native Auflösung des Projektors liegt bei 1.280 x 800 Pixeln. Sanyo gibt ein Kontrastverhältnis von 500:1 und eine Helligkeit von bis zu 2.000 ANSI-Lumen an. Das Bild bekommt der Projektor entweder über eine VGA-Buchse, S-Video oder Video-Cinch (Composite Video). Mit einem kleinen Lautsprecher (1 Watt) kann der Projektor über Audio-Cinch-Eingänge auch Töne wiedergeben.

Sanyos Projektor hat auch einen Netzwerkanschluss. Damit kann der Nutzer den Betrieb über ein Webinterface überwachen. Der Projektor kann auch eigenständig E-Mails an einen Administrator verschicken und damit selbstständig Auskunft über seinen Status geben.

Als Besonderheit stellt Sanyo zudem heraus, dass sich der Projektor sofort einschaltet, sobald Strom anliegt. Die Fernbedienung suchen oder einen Anschalter drücken ist nicht nötig. Eine Abkühlungszeit braucht der Projektor laut Sanyo nicht. Es reicht, den Netzstecker zu ziehen.

Damit der Projektor nicht geklaut wird, kann er mit einem PIN-Code gesichert werden, der über die Fernbedienung eingegeben wird. Außerdem erkennt das Gerät typische Erschütterungen eines Diebstahls und sendet dann laute Alarmsignale aus.

Die mit Windows-Vista eingeführte Netzwerk-Präsentationstechnik unterstützt der Projektor jedoch nicht. Dazu müsste in dem Projektor ein System mit Windows Embedded CE 6.0 vorhanden sein, das über das Remote-Desktop-Protokoll direkt von einem Windows-Rechner angesprochen werden kann.

Der Sanyo-Projektor soll zumindest in den USA bereits erhältlich sein und kostet dort 1.795 US-Dollar.


eye home zur Startseite
Fred Ferkel 08. Apr 2009

http://de.wikipedia.org/wiki/Gelsenkirchener_Barock Der Artikel ist allerdings sehr...

Blabla 08. Apr 2009

man lensshift.

perl 08. Apr 2009

schon dreist, sowas als positives merkmal zu verkaufen. ich ärgere mich über jedes...

blablub 08. Apr 2009

nix

Handywerfer 08. Apr 2009

Was jedes Handy kann, sollte das Ding schon lange können, sonst kauf ichs nicht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  4. MOMENI Gruppe, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-80%) 4,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

  1. Re: Marktlücke:

    Lightkey | 23:52

  2. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    hayling9 | 23:50

  3. Re: Und warum funktioniert das nur in München?

    dev2035 | 23:44

  4. Re: wir haben den APL auch seit einiger Zeit im Haus

    neocron | 23:43

  5. Re: Das ist ein Scam

    Lightkey | 23:38


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel