Abo
  • Services:

Samsung S5600: Touchscreenhandy mit Musik-Erkennung

Samsung S5230 mit Shazam-Anbindung, 3-Megapixel-Kamera und langer Akkulaufzeit

Samsung hat zwei neue Mobiltelefone mit Touchscreen vorgestellt. Beide Modelle erlauben es, die Bildschirmsperre durch Zeichnen eines Buchstabens aufzuheben und sofort eine bestimmte Funktion aufzurufen. Das S5600 und auch das S5230 unterstützen die Shazam-Musik-Erkennung und bieten eine 3-Megapixel-Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,

S5600
S5600
Smart Touch nennt Samsung die spezielle Touchscreen-Entsperrfunktion im S5600 sowie im S5230. Üblicherweise wird der Bildschirm bei Geräten mit Touchscreen deaktiviert, damit es nicht zu Fehlbedienungen kommt, wenn der Anwender das Mobiltelefon eingesteckt hat. Durch Smart Touch braucht der Gerätebesitzer nur einen vorher definierten Buchstaben auf den Bildschirm zu zeichnen, um den Bildschirm zu entsperren und die zuvor festgelegte Funktion aufzurufen. Sowohl der Buchstabe als auch die damit verknüpfte Funktion kann der Nutzer frei wählen.

Stellenmarkt
  1. Simpleworks Int. Limited, Duisburg
  2. TUI Group Services GmbH, Hannover

Was bei vielen Sony-Ericsson-Mobiltelefonen integriert ist, kommt nun auch auf die beiden Samsung-Neulinge: die Anbindung an den Musik-Erkennungsdient Shazam. Die betreffende Applikation heißt bei Sony Ericsson TrackID, aber das Funktionsprinzip bleibt identisch. Der Nutzer kann laufende Musik über das Handymikrofon mitschneiden und zur Identifizierung an Shazam senden. Nach erfolgreicher Identifizierung erhält der Nutzer dann Angaben zu Interpret, Musiktitel und Album. Bei Bedarf kann das Musikstück auch gleich über den Musikshop des Netzbetreibers gekauft werden.

Beide Neulinge können auf eine 3-Megapixel-Kamera mit Smile-Shot zugreifen und sind mit einem Micro-SD-Card-Steckplatz versehen, der Speicherkarten mit bis zu 8 GByte verarbeitet. Beide Geräte sind mit einem Multimedia-Player versehen, um Musik und Videos auf dem Mobiltelefon abspielen zu können. Außerdem sind Bluetooth 2.1, Anzeigesoftware für Office-Dateien und eine Widget-Unterstützung in beiden Handys vorhanden. Beide werden mit der TouchWiz-Oberfläche bedient.

Im S5600 steckt ein 2,8 Zoll großer TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln, auf dem bis zu 16 Millionen Farben dargestellt werden können. Das UMTS-Gerät arbeitet in allen vier GSM-Netzen und unterstützt zusätzlich zu GPRS und EDGE auch HSDPA mit einer maximalen Datenrate von 7,2 MBit/s. Der interne Speicher fasst maximal 70 MByte.

Zu den Akkulaufzeiten liegen nur lückenhafte Informationen vor. Demnach liegt die maximale Sprechzeit mit einer Akkuladung bei 3 Stunden, allerdings fehlt jeder Hinweis darauf, ob dies im UMTS- oder GSM-Modus gilt. Üblicherweise fällt die Sprechdauer im GSM-Betrieb deutlich länger aus als im UMTS-Netz. Falls die angegebene Sprechzeit für den GSM-Betrieb gilt, dürfte die Sprechdauer im UMTS-Netz noch kürzer sein, was keine gute Akkulaufzeit ist. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach rund 12,5 Tagen wieder an die Steckdose. Zu dem 102,9 x 54,8 x 12,9 mm messenden Mobiltelefon machte der Hersteller keine Gewichtsangaben.

S5230
S5230
Auch beim 104 x 53 x 11,9 mm großen S5230 fehlt eine Gewichtsangabe. Das verwendete 3-Zoll-TFT-Touchscreen zeigt bei einer Auflösung von 240 x 400 Pixeln bis zu 262.144 Farben an. Für Daten steht neben dem erwähnten Speicherkartensteckplatz ein interner Speicher von 100 MByte zur Verfügung. Außerdem unterscheidet sich das S5230 vom S5600 durch ein eingebautes UKW-Radio mit RDS-Unterstützung.

Das Quad-Band-Mobiltelefon beherrscht die vier GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und neben GPRS auch EDGe. Der Akku im S5230 verhilft dem Mobiltelefon zu ungewöhnlich langen Akkulaufzeiten: Die maximale Sprechdauer gibt der Hersteller mit 10 Stunden an, im Bereitschaftsmodus hält der Akku bis zu 33 Tage - also mehr als einen Monat - durch.

Samsung will sowohl das S5600 als auch das S5230 noch im Mai 2009 auf den deutschen Markt bringen. Preise nannte der Hersteller für keines der beiden Geräte, obwohl die Mobiltelefone schon bald auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,75€
  2. 4,99€
  3. (-70%) 8,99€

xdfgcvhjnkml 14. Apr 2009

Sowas gibts doch schon längst von Samsung! Das i8910 Omnia HD hat 3,7" DA haben dann aber...

appl 09. Apr 2009

und apple das ganze Wochenende.

android 08. Apr 2009

Wir reden aber von Symbian S60 5th - die Touchscreen version, oder? :b

sparvar. 08. Apr 2009

der autor bezieht sich auf die akkulaufzeit des 2ten gerätes. nicht auf die des ersten...

cnewton 08. Apr 2009

...nutzlos...am Thema vorbei...wo wird der Kaufreiz geweckt? (features können andere...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /