Abo
  • Services:
Anzeige

Videotour durch ein Google-Rechenzentrum

45 Container mit je 1.160 Servern

Im Rahmen seines Data Center Efficiency Summit hat Google am 1. April 2009 der Öffentlichkeit erstmals einen Einblick in seine Rechenzentren gewährt. Mittlerweile ist auch eine Videotour durch eines der Rechenzentren verfügbar, das sich von herkömmlichen Rechenzentren durchaus unterscheidet.

Google organisiert in einigen Rechenzentren seine Server in Containern, die in den Rechenzentren aufgereiht und gestapelt werden. In dem gezeigten Rechenzentrum stehen 45 Container. Um die Container zu bewegen, ist darin eine entsprechende Hebebühne installiert.

Anzeige

Außerhalb des Rechenzentrums sind Kühltürme, Energieverteiler und Stromgeneratoren untergebracht. Die eingesetzten Generatoren verfügen über eine Effizienz von 99,5 Prozent. Das Rechenzentrum wird über Niedrigspannungskabel versorgt. Gekühlt wird das Rechenzentrum mit Wasser, das aus den Kühltürmen wieder in das Rechenzentrum zurückgeführt und dort durch besonders effiziente Kühler geführt wird, bevor es an die Container verteilt wird.

 

Die Container laufen mit recht hohen Temperaturen von 27,1 °C in den kalten Gängen.

In einem Container bringt Google 1.160 einzelne Server unter, die alle über eine eigene USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) verfügen. Die Google-Server selbst basieren auf speziell für Google entwickelten Mainboards von Gigabyte.

Google verfolgt dabei das Ziel, seine Rechenzentren möglichst effizient zu gestalten, denn bei der Vielzahl an Rechnern, die Google in seinen Rechenzentren beherbergt, machen sich auch kleine Einsparungen erheblich bemerkbar. Gemessen wird die Effizienz in PUE, der Power Usage Effectiveness - dem Verhältnis des Stromverbrauchs der ganzen Anlagen zum Stromverbrauch des IT-Equipments.

Das von Google im Video gezeigte Rechenzentrum wurde 2005 gebaut und weist eine PUE von 1,25 auf, das heißt, es verbraucht insgesamt 25 Prozent mehr Strom als das darin untergebrachte IT-Equipment allein.


eye home zur Startseite
Mammut 10. Jan 2010

Also, zu toppen wäre das nur gewesen, wenn so ein Gag bei 13:37 gekommen wäre. Da fehlen...

slim.one 13. Apr 2009

hehe, dachte mir Ähnliches... netter Typo ;)

fischerl 12. Apr 2009

Linuxer klauen und stehlen alles. Die lassen sich auch nicht durch so etwas lächerliches...

Maler und... 09. Apr 2009

Jedenfalls spart man sich die Wandfarbe für außen...


Blogs optimieren / 11. Apr 2009

Der Informatik Student / 08. Apr 2009

Einblick in ein Google-Rechenzentrum

Lawes World / 08. Apr 2009

Google Rechenzentrum

blagh.nertenher.de / 08. Apr 2009

Noch mehr Golem/Google-Bashing



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Gerlingen
  2. über Hays AG, Nordrhein-Westfalen
  3. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart
  4. über Nash direct GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  2. 299,00€
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Lustig. Aber Telefonkabel ist super?

    486dx4-160 | 01:27

  2. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    486dx4-160 | 01:21

  3. Re: Koaxial steht der Glasfaser in kaum etwas nach

    bombinho | 01:02

  4. Re: Cool

    ML82 | 00:51

  5. Re: TP-Link Einschätzung

    DetlevCM | 00:50


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel