Abo
  • Services:
Anzeige

EU-Kommission will Open Access fördern

EU-Expertengruppe zu digitalen Bibliotheken eingesetzt

Der EU-Kommission geht der Ausbau digitaler Bibliotheken in Europa nicht schnell genug voran. Eine hochrangige Expertengruppe soll die Kommission nun beraten, "wie den organisatorischen, rechtlichen und technischen Herausforderungen auf europäischer Ebene am besten begegnet werden kann".

Im Rahmen ihrer i2010-Strategie hatte die EU-Kommission 2005 unter anderem beschlossen, Europas kulturelles Erbe zu digitalisieren und für alle Bürger online zugänglich zu machen. Wirklich vorzeigbare Ergebnisse sind allerdings bis heute kaum produziert worden.

Anzeige

Die Europäische Digitale Bibliothek Europeana hat Ende 2008 erst einmal einen Fehlstart hingelegt. Nicht nur dass die Server unter der Last der Anfragen zusammenbrachen, auch die Ausstattung mit Inhalten war kaum mehr als mangelhaft. Seitdem verharrt die Europeana in einem dauerhaften Demozustand und präsentiert vollmundige Ankündigungen, was sie leisten will, wenn sie denn einmal fertig sein wird. Wann das Versprechen eingelöst wird, bleibt allerdings offen.

Die EU-Kommission will mehr Fortschritt sehen. Aus diesem Grunde hat sie das Ende 2008 ausgelaufene Mandat der Hochrangigen Expertengruppe zu Digitalen Bibliotheken um ein Jahr verlängert. Die vom Generaldirektor Binnenmarkt persönlich zu ernennenden Mitglieder der Expertengruppe sollen die Kommission in "Fragen des Urheberrechts und der Bewahrung im Zusammenhang mit digitalen Bibliotheken sowie den Zugang zu wissenschaftlichen Informationen" beraten.

Freier Zugang zu wissenschaftlichen Informationen

Insbesondere geht es der EU-Kommission um Schrankenbestimmungen im Urheberrecht, um einen verbesserten Onlinezugriff auf urheberrechtlich geschützte Inhalte auf freiwilliger Basis, um nutzergenerierte Inhalte und um Verbesserungen beim "freie[n] Zugang zu wissenschaftlichen Informationen sowie [...] zu Forschungsdaten". Darüber hinaus sollen die Experten den Umgang mit verwaisten und vergriffenen Werken überwachen.

Die Berufung der Expertengruppe fällt in eine Zeit, in der in den USA und Europa heftig über den richtigen Umgang mit wissenschaftlichen Publikationen und urheberrechtlich geschützten Büchern gestritten wird. Google Books heißt das Gespenst, das das Publikationswesen fürchtet. Die in den USA erzielte Vereinbarung zwischen dem Suchmaschinengiganten Google und dem Autorenverband Authors Guild weckt vielerorts Befürchtungen vor einem künftigen Google-Monopol für digitale Publikationen.

EU-Kommission will Open Access fördern 

eye home zur Startseite
IceRa 08. Apr 2009

...tut die EU alles um das Volk im Namen einiger Bonzen zu kriminalisieren (ACTA...

kikimi 07. Apr 2009

Mich wurmt es als Student, dass ich in der hießigen Bücherei kiloweise tote Bäume...


Bibliothekarisch.de / 07. Apr 2009

Open Access in Europa angekommen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DewertOkin GmbH, Hamburg
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart
  4. Stadt Regensburg, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. 37,99€
  3. 505,00€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder (Vergleichspreis ab 598,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  2. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  3. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen

  4. Gran Turismo Sport im Test

    Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

  5. Breitbandausbau

    Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

  6. Elektroauto

    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

  7. Ubuntu 17.10 im Test

    Unity ist tot, lange lebe Unity!

  8. Asus Rog GL503 und GL703

    Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

  9. Swisscom

    Einsatz von NG.fast bringt bis zu 5 GBit/s

  10. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Braucht die Welt nicht...

    berritorre | 16:43

  2. Re: Ist das relevant? Wir haben jedes Jahr 15000...

    gadthrawn | 16:40

  3. Swarm Computing Status: x

    lukasdurmich | 16:40

  4. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    TTX | 16:38

  5. Re: Nur über USB?

    Boogieman | 16:38


  1. 15:42

  2. 15:27

  3. 15:12

  4. 15:00

  5. 13:49

  6. 12:25

  7. 12:00

  8. 11:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel