Abo
  • Services:

The Secret World: Videopremiere von Funcoms Echtwelt-MMORPG

Norwegisches Entwicklerteam arbeitet an neuem Onlinerollenspiel

Schluss mit Orks, Goblins und Paladinen! Das MMORPG The Secret World spielt in unserer Welt - in der es aber auch Abenteuer und Magie, Kämpfe und Monster und viele Geheimnisse gibt. Über das innovative Onlinerollenspiel hat Golem.de mit Chefdesigner Ragnar Tornquist gesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,

The Secret World
The Secret World
Erde, auch Terra oder Gaia genannt: So heißt die Welt, in der Funcom - das Studio unter anderem hinter Age of Conan - sein nächstes großes Onlinerollenspiel The Secret World ansiedelt. Trotz des Szenarios soll das aber nichts mit virtuellen Zweitwohnsitzen à la Second Life zu tun haben. Stattdessen gibt es Abenteuer und Kämpfe, Verschwörungen und eine Handlung, Monster und Überfälle - eben alles, was ein waschechtes Massively Multiplayer Online Role Playing Game braucht. Bei der GDC 09 in San Francisco traf Golem.de Chefdesigner Ragnar Tornquist und sprach mit ihm über The Secret World. Spieleszenen mit Ingame-Grafik waren noch nicht zu sehen - die möchte Funcom später vorstellen. Momentan arbeiten rund 100 Entwickler an dem Projekt. Es erscheint für Windows-PC und Xbox 360, eine Version für Mac ist wahrscheinlich, aber noch nicht sicher. Über einen Linux-Client hat Funcom noch nicht weitergehend nachgedacht.

 

Inhalt:
  1. The Secret World: Videopremiere von Funcoms Echtwelt-MMORPG
  2. The Secret World: Videopremiere von Funcoms Echtwelt-MMORPG

Die Welt von The Secret World setzt auf bekannte Umgebungen. Spieler starten in New York, London oder Seoul und merken dann, dass seltsame Dinge geschehen. Beispielsweise verschwinden Kinder, keiner weiß warum - und die Regierung versucht, die Vorgänge zu verschleiern. Eine ebenso entscheidende wie geheimnisvolle Rolle spielen Figuren und Erzählungen aus alten Legenden und Sagen. Da kann es sein, dass Pandora höchstpersönlich ihre Büchse des Bösen öffnet, dass die babylonische Gottheit Lilith Unheil anrichtet, dass nordische Sagengestalten zum Generalangriff blasen oder dass asiatische Fabelwesen in den Kampf ziehen; Elemente aus lebendigen Religionen verwendet Funcom nicht.

The Secret World: Videopremiere von Funcoms Echtwelt-MMORPG 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 59,99€
  3. 99,00€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700 + The Division 2 219,90€)

Mo Nkey 22. Feb 2010

Hey Isa, erstens: spoiler hier für Unwissende nicht so rum...bin froh, dass ich das Spiel...

hellcow 19. Sep 2009

das #iere ich mal hart!

Igigi 09. Apr 2009

nt

tut nix zur sache 09. Apr 2009

Die katholische Kirche nicht?

Wie sonst... 08. Apr 2009

Und ohne alles andere obendrein (von Pixelporn abgesehen). Wenn wir sooo weit über den...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 - Fazit

Brettern auf der Gerade, Zittern in der Kurve - wir haben Dirt Rally 2.0 getestet.

Dirt Rally 2.0 - Fazit Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /