Abo
  • IT-Karriere:

Australien errichtet landesweites 100-MBit/s-Glasfasernetz

Projekt kostet 43 Milliarden Australische Dollar

Die australische Regierung wird für 43 Milliarden Australische Dollar (23 Milliarden Euro) ein landesweites Glasfasernetzwerk errichten. Die gemeinsam mit Privatunternehmen geführte National Broadband Network Corporation versorgt 90 Prozent der Haushalte mit 100-MBit/s-Zugängen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem Scheitern einer öffentlichen Ausschreibung hat Australiens Premierminister überraschend ein Infrastrukturprojekt für die Versorgung der Bürger mit schnellen Internetanbindungen angekündigt. 90 Prozent der Bevölkerung sollen so Internetzugänge mit einer Bandbreite von 100 MBit/s erhalten, so der Premierminister der australischen Mitte-Links-Regierung, Kevin Rudd. Die verbliebenen 10 Prozent würden per Funk mit 12 MBit/s versorgt. Das Fibre-To-The-Home-Netzwerk (FTTH) wird direkt in die Wohnung der Bürger geführt.

Stellenmarkt
  1. Neveling Reply, Hamburg, Lübeck
  2. Deichmann SE, Essen

Aufbauen wird das Glasfasernetzwerk die National Broadband Network Corporation, die gemeinsam mit dem privaten Sektor geführt wird, so Rudd weiter. 51 Prozent der Firma sollen in staatlicher Hand bleiben. Das größte öffentliche Infrastrukturprojekt in der Landesgeschichte wird 43 Milliarden Australische Dollar (23 Milliarden Euro) kosten. "Es ist das ambitionierteste, weitreichendste und langfristigste nationale Infrastrukturprojekt, das jemals von einer australischen Regierung in Angriff genommen wurde", sagte Rudd, der den Bürgern im letzten Wahlkampf schnelle Netzzugänge versprochen hatte. Gegenwärtig sei die private Wirtschaft nicht in der Lage, ein solches Projekt selbst auszuführen.

Das FTTH werde während seiner Errichtung jährlich 25.000 neue Jobs bringen. Während der Hauptbauphase des FTTH würden 37.000 Arbeitskräfte benötigt. Das Projekt, das in acht Jahren abgeschlossen sein soll, beginnt in einigen Monaten auf der Insel Tasmanien.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 14,99€
  2. 4,19€
  3. 26,99€
  4. 1,12€

@ungerik 10. Apr 2009

ROTFL. Warum blos hat die private Ausschreibung nicht funktioniert? Wegen dem Hickhack...

knalli 08. Apr 2009

Er meinte einen WLAN-Hotspot.. nicht ein heißes Örtchen ;)

kucknet 07. Apr 2009

Ich glaube du meinst die Vereinigte Arabische Emirate da Saudi-Arabien keinen hohes BIP...

ooo 07. Apr 2009

die ganzen leute ohne schulabschluss arbeiten doch schon alle bei der telekom.

original-netz 07. Apr 2009

naja, aund wenn netze durch privatunternehmen errichtet und finanziert werden, dann...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /