Abo
  • IT-Karriere:

MultiServer - dedizierte Strato-Server mit Virtualisierung

Angebot geht nach Abschluss der Betaphase in den Regelbetrieb

Nach Abschluss einer Betaphase bietet Strato seinen "MultiServer" ab sofort regulär an. Dabei handelt es sich um einen dedizierten Server, auf dem bereits die Virtualisierungssoftware Xen installiert ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Angeboten wird der MultiServer in zwei Varianten mit jeweils unterschiedlicher Hardwareausstattung - als MultiServer 4 und 8. Der MultiServer 4 bietet die Möglichkeit, bis zu 25 virtuelle Root-Server anzulegen, von denen maximal vier gleichzeitig aktiv sein dürfen. Er kann in drei Hardwareoptionen bestellt werden und ist mit bis zu 8 GByte Arbeitsspeicher, 750 GByte Festplattenspeicher im RAID-1-Verbund und AMDs Dual-Core-Prozessor Opteron 1214 HE beziehungsweise 1218 HE ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim
  2. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn

Beim größeren MultiServer 8 können bis zu acht virtuelle Server gleichzeitig betrieben werden. Ihn gibt es auch in drei Hardwareoptionen mit bis zu 16 GByte RAM, einem RAID-System mit 1 TByte Kapazität und AMDs Dual-Core-Prozessor Opteron 1218 HE oder den Quad-Core-Prozessoren 2346 HE und 2382 HE.

Der MultiServer 4 kostet zwischen 117,81 und 164,22 Euro im Monat und wird zur Einführung in den ersten drei Monaten zum Preis von 94,01 Euro angeboten. Den MultiServer 8 gibt es zu Preisen zwischen 177,31 und 295,12 Euro monatlich. Hinzu kommt jeweils eine einmalige Einrichtungsgebühr von 58,31 Euro bei einer Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten beziehungsweise 117,81 Euro bei sechs Monaten Laufzeit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Verwundert 08. Apr 2009

Himmel noch mal was gibts damit zu beschäftigen? Entweder du kannst ein System...

Forkbombe 08. Apr 2009

Wie hoch ist die Latenzzeit von eurem privaten Internetanschluss zu dem Server? Will...

gdav 07. Apr 2009

Dem kann ich nur zustimmen. Die (nicht wörtliches Zitat) vielen Systemvielfalt mit der...

föhn 07. Apr 2009

+ arbeitskosten für persistente images + traffic + laufzeit + ... bis auf die laufzeit...

Satei 07. Apr 2009

Ich find das Angebot nicht wirklich gut. 99€ und dann darf ich nur 4 Stück gleichzeitig...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /