Abo
  • Services:
Anzeige

Quadro- und Geforce-Treiber mit Betafunktionen

Ambient Occlusion für Spielekarten, OpenGL 3.1 für Workstations

Gleich drei neue Treiberpakete, die teils noch als Beta gekennzeichnet sind, hat Nvidia in den vergangenen Tagen zum Download bereitgestellt. Bei manchen Spielen lässt sich nun eine neue Bildverbesserungsfunktion zuschalten, die Quadro-Karten beherrschen jetzt OpenGL 3.1.

Der aktuelle Geforce-Treiber mit WHQL-Zertifizierung, den Nvidia für stabilen Betrieb empfiehlt, trägt die Versionsnummer 182.50. Er unterstützt auch die bereits vorgestellte und bisher nur vereinzelt zu findende GTX-275. Vor allem für aktuelle Spiele wie Fear 2, Left 4 Dead und Fallout 3 verspricht Nvidia bis zu 11 Prozent mehr Bilder pro Sekunde. OpenGL 3.0 unterstützt Nvidia nun auch bei den Geforce-Karten ab der achten Generation (G80-Architektur) vollständig.

Anzeige

Mit noch als Betaversion beschriebenem Support für OpenGL 3.1 lassen sich nun die Quadro-Karten verwenden. Dementsprechend ist auch der Treiber als Beta gekennzeichnet, er trägt die Versionsnummer 182.47. Er ist über die Treiberseiten von Nvidia, anders als die anderen hier genannten Treiber, nicht zu finden. Die direkten Downloads gibt es jedoch auf den Entwicklerseiten für Windows XP 32, für XP 64, für Vista 32 und für Vista 64.

Als öffentliche Betaversion ist der Treiber 185.66 für Geforce-Karten geführt. Mit einigen Spielen kann damit die Funktion "Ambient Occlusion" eingeführt werden, die sich gut als "Umgebungsverdeckung" übersetzen lässt. Unabhängig von den Lichtquellen einer 3D-Szene kann damit auch die Lichtbrechung von Objekten selbst die Beleuchtung realistischer erscheinen lassen. Das ist zum Beispiel an Gebäudekanten der Fall, wo das Licht in der Realität die vielzitierten "dunklen Ecken" erzeugt.

Ein anderer Effekt bei Spielen, der durch den meist harten Schattenwurf ohne Berücksichtigung der Reflexionen von Objekten untereinander auftritt, ist das Kantenflimmern. Es ist vor allem bei dichter digitaler Vegetation zu beobachten. Auch dieses Flimmern kann die Umgebungsverdeckung stark mildern.

Für all diese Vorteile müssen 3D-Engines den neuen Effekt aber berücksichtigen, er ist beim Aufbau einer Raster-Pipeline aber als eher theoretischer Zwischenschritt seit Jahren vorgesehen. Nur umgesetzt wurde die Ambient Occlusion bisher nicht, vor allem, weil sie in der GPU viel Rechenzeit benötigt. Nvidia listet auf einer Webseite zu der neuen Funktion aber immerhin schon 22 Spiele wie Assassin's Creed, Fear 2, Farcry 2, Counter-Strike: Source und auch World of Warcraft, welche die Umgebungsverdeckung unterstützen. Das Feature kann im Control Panel der Geforce-Treiber ein- oder ausgeschaltet werden.


eye home zur Startseite
Anooonymouseee 08. Apr 2009

weils im prinzip so etwas wie aa oder af ist. beim proggen geb ich meinem vertex einfach...

HL2Player 07. Apr 2009

Es scheint nicht jeder das Problem zu haben. Aber ich weiß, ich bin nicht der einzige...

MadDogX 07. Apr 2009

Ich wollte gestern mal den 185.66 Treiber ausprobieren (Vista x64), hab ihn aber nach ca...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,74€
  2. 30,99€
  3. 429,00€ bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. CPU Temp bei 93°C? Standart bei HP...

    Emoticons | 02:15

  2. Das Produkt ist tot!

    daydreamer42 | 02:04

  3. Re: Airbus für mich ein NoGo

    masel99 | 02:00

  4. Re: Gibt es da auch eine ethische Bewertung oder...

    Cystasy | 01:58

  5. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    PineapplePizza | 01:44


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel