• IT-Karriere:
  • Services:

Nahfeldscanner gegen Störungen auf Platinen

Fraunhofer-Projekt für Geräteentwicklung und gegen schwache Chipkarten

Das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme (ENAS) in Paderborn hat einen neuen Scanner für Elektronik entwickelt, mit dem sich die Strahlung von einzelnen Bauteilen sichtbar machen lässt. Das soll die Entwicklung vereinfachen und im zweiten Schritt auch Chipkarten sicherer machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Platine, rechts unten der untersuchte Chip
Platine, rechts unten der untersuchte Chip
Der Nahfeldscanner des ENAS kann nicht nur komplette Platinen untersuchen, sondern auch die von den Bauteilen abgegebene Strahlung bis auf hundertstel Millimeter genau lokalisieren. ENAS hat dazu zwei Bilder veröffentlicht, die von einem Stück Autoelektronik stammen. Das erste zeigt die gesamte Platine, das zweite einen der Chips darauf.

Stellenmarkt
  1. MVTec Software GmbH, München
  2. OAS Automation GmbH, Bremen

Strahlung des Chips
Strahlung des Chips
In Fehlfarben ist dessen Strahlung wiedergegeben, so dass sich erkennen lässt, ob andere Elemente in der Nähe davon betroffen sein können. Frequenzen von 0 bis 6 Gighertz kann das Gerät erfassen. Bis 2,7 GHz klappt das phasenkohärent, so dass sich auch andere Messabstände simulieren lassen. Das dient unter anderem zur Darstellung einer Strahlenkammer, obwohl das Prüfstück nur aus wenigen Millimetern Entfernung abgetastet wurde.

Das französische Partnerinstitut CEA-leti aus Grenoble will den Scanner für eine andere Anwendung erweitern. Mit dem Zusatz soll an das Testobjekt Strahlung angelegt werden, um herauszufinden, wie es auf diese reagiert. Beispielsweise müssen Magnetkarten und RFID-Chips auf elektromagnetische Felder ein bestimmtes Verhalten zeigen, um zu funktionieren.

Das tun diese Bauteile aber nicht nur wie vorgesehen, sie lassen sich damit auch ausforschen und die Sicherheitsmechanismen damit angreifen. Der Nahfeldscanner soll helfen, solche Attacken schon in der Entwicklung zu simulieren, um den Methoden der Kartenknacker vorzubeugen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

blork42 13. Apr 2009

Das is doch eh Schnodder - elektromag. Strahlung hat keine Farbe und somit gibts auch...

Hardfreak 07. Apr 2009

Wohl eher nicht, da im KFZ nicht direkt auf die Platinen gebondet wird.

Jarod 07. Apr 2009

yep, hab ich auch gerade festgestellt...

KrankeWelt 06. Apr 2009

und diejenigen, die die Entwicklung bezahlt haben dürfen dann die nächsten paar Dutzend...

BG.. 06. Apr 2009

Was kennst du denn noch so an hochaufgelösten Nahfeld-Scans? :-) Kann man das besser...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
    Autonomes Fahren
    Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

    VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
    2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
    3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
    DSGVO
    Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

    Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
    3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

      •  /