Abo
  • Services:

Linux-Spielkonsole "Evo Smart": 100 Betaexemplare lieferbar

Open-Source-Konsole steht in einer ersten Version für Brancheninsider bereit

Die ersten 100 Betaexemplare der auf offenen Standards basierenden Konsole "Evo Smart" sind fertig und stehen gegen Geld für interessierte Händler, Entwickler und andere Geschäftspartner zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit 2004 versucht das US-Unternehmen Envizions, eine eigene Spielekonsole auf den Markt zu bringen - zuletzt sollte 2006 die auf Windows basierende 'Evo: Phase One' an den Start gehen. Jetzt unternimmt Envizions einen neuen Versuch und bietet laut seiner Webseite Betaexemplare seiner "Evo Smart" an. Aufgeschlossene Händler oder Entwickler können das Gerät bestellen, die ersten 100 Exemplare sollen ab dem 10. April 2009 ausgeliefert werden und zwischen rund 280 und 350 US-Dollar kosten. Eine Woche später steigt der Preis auf 380 US-Dollar; Konsolenhersteller wie Microsoft, Sony Computer Entertainment oder Nintendo überlassen wichtigen Geschäftspartnern solche Vorabmodelle normalerweise kostenfrei.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die Evo Smart ist als Open-Source-Konsole angelegt und will eine auf Fedora basierende Linux-Version als Betriebssystem verwenden. Im Inneren des Geräts arbeitet angeblich ein Athlon 64x2 2850E mit 2,4 GHz von AMD, außerdem soll es über 2 GByte RAM verfügen. Für die Grafik ist eine ATI HD 3200 zuständig, Daten speichert die Evo Smart auf einer 120 GByte großen Festplatte. Die Konsole verfügt außerdem über ein DVD-Laufwerk, zwei 10/100-Ethernet- und sechs USB-2.0-Anschlüsse sowie VGA-, DVI- und HDMI-Ausgänge. Die Zugangsberechtigung des Spielers überprüft das Gerät anhand eines Fingerabruck-Biometriescanners.

Der Vertrieb der Spiele soll über einen Cloud-Serive von Envizions ablaufen. Außerdem betreibt das Unternehmen einen Onlinestore, in dem sich Spiele auf SD-Karte für rund 20 US-Dollar bestellen lassen. Auf der Konsole sollen ältere Linux-Spiele wie Alien Arena und Tremulous vorinstalliert sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

spanther 08. Apr 2009

Richtig so! :-)

soisdasoder 07. Apr 2009

An Euren beiden (unterschiedlichen) Meinungen sieht man ja schon, es gibt sie alle, die...

Omega 06. Apr 2009

Wenn man unbedingt eine Linux Spielkonsole will kann man auch einfach die Open Pandora an...

ololol 06. Apr 2009

Das Ding is sowas von ne Totgeburt... Und ja die Webseite ist häßlich, unübersichtlich...

windoof-user 06. Apr 2009

out out out


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /