Abo
  • Services:
Anzeige

PalmOS-Emulator Classic kommt ohne HotSync-Funktion

Weitere Details zum PalmOS-Emulator für WebOS-Geräte bekannt

Zu dem gerade vorgestellten PalmOS-Emulator Classic sind weitere Details bekanntgeworden. Unter anderem steht fest, dass es keine HotSync-Funktion geben wird und Applikationen nur über den internen Speicher des Palm Pre in den Emulator gelangen.

Classic
Classic
Der PalmOS-Emulator Classic wird ein bisheriges PalmOS-Gerät nur teilweise ersetzen können, weil die wichtige Kernfunktion HotSync fehlt. Darüber werden Daten zwischen einem PalmOS-Gerät und dem PC synchronisiert. Das können Termine, Adressen, Notizen, aber auch Applikationsdaten sein. Auch die Softwareinstallation erfolgt üblicherweise via HotSync.

Anzeige

Auf einem WebOS-Gerät wird eine PalmOS-Applikation daher auf einem anderen Weg in den PalmOS-Emulator gebracht. Im internen Speicher des Palm Pre legt die Software einen speziellen Ordner an, der vom Emulator als Speicherkarte interpretiert wird. Über den PalmOS-Programmstarter lassen sich diese dann installieren. Anwendungsdaten können darüber aber nicht in den Emulator gebracht werden. Um jegliche Dateien in den Emulator zu bringen, ist ein Dateimanager erforderlich. Noch ist aber nicht bekannt, ob die verfügbaren Dateimanager ohne Einschränkungen unter Classic laufen.

Applikationen werden über den Touchscreen des Palm Pre gesteuert, was an manchen Stellen etwas mühsam sein kann. Denn die PalmOS-Applikationen sind auf eine Stiftbedienung ausgerichtet und haben manchmal nur kleine Icons, die sich nur schwer zielsicher mit dem Finger treffen lassen. Zudem simuliert Classic einen 5-Wege-Navigator sowie die vier Hardware-Knöpfe an einem PalmOS-Gerät. Die Belegung der Soft-Knöpfe kann der Nutzer in den PalmOS-Einstellungen verändern und den eigenen Erfordernissen anpassen. Zudem wurde in Classic ein Menü- und Suchen-Knopf integriert.

Classic
Classic
Allerdings können die Soft-Knöpfe keine echten Knöpfe ersetzen, so dass vor allem die Arbeit mit dem 5-Wege-Navigator nicht so gut von der Hand gehen wird wie mit einem richtigen Knopf, den der Nutzer auch erfühlen kann. Der Classic-Nutzer wird sich also auf einige Kompromisse bei der Bedienung einlassen müssen.

Auch ein direkter Zugriff auf WebOS-Daten ist nicht vorgesehen. Denkbar wäre etwa, dass der PalmOS-Kalender die Kalenderdaten von WebOS berücksichtigt. Eine solche Funktion will MotionApps aber nicht integrieren. Ob sich wenigstens mittels Zwischenablage Daten zwischen einer WebOS-Applikation und Classic austauschen lassen, ist noch nicht bekannt.

Der Hersteller von Classic verspricht aber, dass sich die Netzwerkfunktionen des Palm Pre nutzen lassen, so dass auch PalmOS-Funktionen online gehen können, sei es per Mobilfunk oder über WLAN. Registrierungsdaten von PalmOS-Software sind oftmals an den HotSync-Namen gebunden. Aus diesem Grund wurde für Classic eine spezielle Software entwickelt, mit der sich der HotSync-Name bestimmen lässt, um die Applikationen auch registrieren zu können.

Eingaben innerhalb des Emulators können bequem mit der Tastatur des Palm Pre vorgenommen werden. Der Nutzer muss hier also keineswegs auf Graffiti oder eine Bildschirmtastatur zurückgreifen. Unklar ist weiterhin, welche Applikationen sich mit Classic vertragen werden.


eye home zur Startseite
PalmOS Nutzer 06. Apr 2009

Nur weil Sony das bei der PS3 eingespart hat, heisst noch lange nicht, dass kein Bedarf...

Schnarchnase 05. Apr 2009

Danke für dein Antwort. Wenn die Daten alle nochmals als lokale Kopie vorliegen, kann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Nürnberg
  2. P+Z Engineering GmbH, München
  3. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  4. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  2. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen

  3. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

  4. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  5. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  6. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  7. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  8. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine

  9. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  10. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Einfach abartig

    tomate.salat.inc | 14:20

  2. Re: gezwungen?

    a user | 14:19

  3. selber Effekt

    TC | 14:18

  4. Re: Zweifle an dem Nutzen solcher Studien

    stiGGG | 14:18

  5. 3450¤...

    Niaxa | 14:18


  1. 14:21

  2. 13:25

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:48

  6. 11:20

  7. 10:45

  8. 10:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel