Abo
  • Services:

Deutscher Android Market mit Bezahlfunktion (Update)

Auch österreichische Nutzer von Android Market erhalten Bezahlfunktion

Die deutsche Ausführung von Android Market unterstützt ab sofort auch Bezahlfunktionen. Damit können Entwickler von Android-Applikationen nun auch hierzulande kostenpflichtige Programme über das Softwareportal anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickler von Android-Applikationen haben eine E-Mail erhalten, in der die Bezahlfunktion für Android Market für Deutschland bekanntgegeben wurde. Diese Golem.de vorliegende Mitteilung verkündet außerdem die Bereitstellung der Bezahlfunktion im österreichischen Android Market. Entwickler können somit gezielt für diese beiden Länder ihre kostenpflichtigen Produkte in Android Market einstellen und darüber abrechnen lassen.

Stellenmarkt
  1. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Gaimersheim
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Bleibt zu hoffen, dass die Updatefunktion für bezahlte Software in Deutschland gleich beim Start ohne Probleme arbeitet und nicht die gleichen Probleme wie in den USA verursacht. Kostenpflichtige Programme ließen sich über Android Market nicht aktualisieren.

Nachtrag vom 3. April 2009, 16:30 Uhr:
Derzeit können allerdings nur US-Entwickler kostenpflichtige Anwendungen in Android Market einstellen. Erst in ein paar Wochen werden auch Entwickler aus Deutschland diese Möglichkeit erhalten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

BlaBlub 05. Apr 2009

Hab mein G1 auch ohne Vertrag gekauft. Das Problem ist, dass "ein wartender" am liebsten...

Digitalfetischist 04. Apr 2009

wäre mir irgendwie lieber. Der würde bestimmt auch schlucken. Dann lächeln und danke...

ip (Golem.de) 03. Apr 2009

danke für den Hinweis. Der Artikel wurde entsprechend angepasst.

Einsiedlerkrebs 03. Apr 2009

Absolute Zahlen kenne ich auch nicht. Hier gibt es einige Daten, mit denen man aber auch...

Einsiedlerkrebs 03. Apr 2009

Leider kann man via Checkout nur mit einer Kreditkarte bezahlen.


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
    2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

      •  /