IBM bietet nur noch 7 Milliarden US-Dollar für Sun

Big Blue verpflichtet sich, Übernahme gegen Wettbewerbshüter durchzukämpfen

IBM will nur noch 7 Milliarden US-Dollar für Sun bieten, sich dafür aber verpflichten, den Kauf auch gegen den möglichen Widerstand der Wettbewerbsbehörden durchzukämpfen, berichtet das Wall Street Journal.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM und Sun befinden sich in der Endphase der Verhandlungen um die Zusammenlegung der Unternehmen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise.

Stellenmarkt
  1. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    IS Software GmbH, Regensburg
Detailsuche

Inzwischen bietet IBM nur noch 9,55 Dollar pro Sun-Aktie, was den Serverhersteller mit 7 Milliarden US-Dollar bewertet, circa 750 Millionen US-Dollar weniger als bisher. Im Gegenzug hat IBM zugesagt, den Zusammenschluss auch gegen mögliche Widerstände der Wettbewerbshüter durchzusetzen.

IBM und Sun erreichen zusammen einen Marktanteil von 65 Prozent im Bereich Highend-Unix-Server. Den Markt für Bandspeicher decken sie gemeinsam fast komplett ab. Diesen Konzernbereich wollen die Partner möglicherweise ausgründen, um den Behörden entgegenzukommen.

Ein Abschluss steht nun unmittelbar bevor, hieß es weiter. Es sei aber weiter möglich, dass die Gespräche im letzten Moment scheitern. Außer IBM soll es wenig weitere Bieter geben. Einige IT-Firmen hätten das Angebot geprüft, danach aber kein weiteres Interesse gezeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Manuel R. 03. Apr 2009

Naja, es geht ja wohl auch eher darum ob netbeans weitergeführt oder nicht. Bei Eclipse...

MS 03. Apr 2009

Ach und JAVA ist auch an dir vorbeigegangen? Gruß

Anonymer Nutzer 03. Apr 2009

So, und ich biete nur noch 1 Cent. All inklusive. Komme ich jetzt auch bei golem.de ? Duke.

aha 03. Apr 2009

das geht in kürze noch deutlich preiswerter

V_Transistor 03. Apr 2009

Da schliesse ich mich Delphino an. Nestle ist überall. Sichtbar oder unsichtbar. Gelabelt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /