Abo
  • Services:

IBM bietet nur noch 7 Milliarden US-Dollar für Sun

Big Blue verpflichtet sich, Übernahme gegen Wettbewerbshüter durchzukämpfen

IBM will nur noch 7 Milliarden US-Dollar für Sun bieten, sich dafür aber verpflichten, den Kauf auch gegen den möglichen Widerstand der Wettbewerbsbehörden durchzukämpfen, berichtet das Wall Street Journal.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM und Sun befinden sich in der Endphase der Verhandlungen um die Zusammenlegung der Unternehmen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Inzwischen bietet IBM nur noch 9,55 Dollar pro Sun-Aktie, was den Serverhersteller mit 7 Milliarden US-Dollar bewertet, circa 750 Millionen US-Dollar weniger als bisher. Im Gegenzug hat IBM zugesagt, den Zusammenschluss auch gegen mögliche Widerstände der Wettbewerbshüter durchzusetzen.

IBM und Sun erreichen zusammen einen Marktanteil von 65 Prozent im Bereich Highend-Unix-Server. Den Markt für Bandspeicher decken sie gemeinsam fast komplett ab. Diesen Konzernbereich wollen die Partner möglicherweise ausgründen, um den Behörden entgegenzukommen.

Ein Abschluss steht nun unmittelbar bevor, hieß es weiter. Es sei aber weiter möglich, dass die Gespräche im letzten Moment scheitern. Außer IBM soll es wenig weitere Bieter geben. Einige IT-Firmen hätten das Angebot geprüft, danach aber kein weiteres Interesse gezeigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€

Manuel R. 03. Apr 2009

Naja, es geht ja wohl auch eher darum ob netbeans weitergeführt oder nicht. Bei Eclipse...

MS 03. Apr 2009

Ach und JAVA ist auch an dir vorbeigegangen? Gruß

Anonymer Nutzer 03. Apr 2009

So, und ich biete nur noch 1 Cent. All inklusive. Komme ich jetzt auch bei golem.de ? Duke.

aha 03. Apr 2009

das geht in kürze noch deutlich preiswerter

V_Transistor 03. Apr 2009

Da schliesse ich mich Delphino an. Nestle ist überall. Sichtbar oder unsichtbar. Gelabelt...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /