• IT-Karriere:
  • Services:

AMDs Lowcost-Plattform "Pisces" kommt angeblich im Herbst

Athlons mit drei und vier Kernen

Das von AMD bereits angekündigte Paket aus CPU und Chipsatz mit dem Codenamen "Pisces" soll im Herbst 2009 auf den Markt kommen. Asiatischen Quellen zufolge werden die Produkte bereits im Juni 2009 auf der Computex gezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das für gewöhnlich gut unterrichtete taiwanische Branchenblatt DigiTimes will von örtlichen Mainboardherstellern erfahren haben, dass die Testphase für die neuen Chips im April 2009 beginnen soll. Während einige Webseiten im Dezember 2008 bereits den Frühling 2009 für den Marktstart von "Pisces" ausgemacht hatten, widersprach AMD dem jedoch stets. Im November 2008 hatte AMD eine bereinigte Roadmap vorgelegt, auf der Pisces für das zweite Halbjahr 2009 vorgesehen ist.

Stellenmarkt
  1. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Köln
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung u. -prüfung Personalreferat Z.3, Berlin-Steglitz

Letzte Version von AMDs offizieller Roadmap
Letzte Version von AMDs offizieller Roadmap
Laut DigiTimes soll die neue Plattform nun bis spätestens September 2009 serienreif sein. Es handelt sich um Prozessoren mit der Technik des Phenom II, die aber in ihren Cache-Größen gegenüber dem Spitzenmodell beschnitten wurden. Als Athlon X3 soll unbestätigten Angaben zufolge der Kern "Rana" erscheinen, der Athlon X4 heißt "Propus". Vor diesen Modellen ist nach bisherigem Stand auch noch mit neuen Dual-Cores zu rechnen, die im Juni 2009 auf den Markt kommen sollen: ein Phenom II X2 alias "Callisto" und ein Athlon X2 namens "Regor".

Alle diese Prozessoren passen in den Sockel AM3, sind also fit für DDR3-Speicher. Für die Pisces-Plattform sind aber laut DigiTimes nur Propus, Rana und Regor vorgesehen. Dazu kommt noch der Chipsatz 780G+ mit integrierter Grafik. Er soll dank 55-Nanometer-Fertigung besonders sparsam sein.

Insgesamt müsste AMD nach den unbestätigten Angaben aus Asien in den nächsten fünf Monaten fünf neue Kerne auf den Markt bringen. Das muss aber nicht unbedingt so eintreffen, immerhin hatte das Unternehmen bereits vor sechs Monaten seine Roadmap umgestellt - wie im Übrigen im Februar 2009 auch Intel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. (-49%) 8,50€
  3. 1,99€
  4. 3,61€

mars96 03. Apr 2009

Ich bin mal gespannt, ob AMD es schafft auch den kleinen Athlon X2 3250e (2x 1.5GHz) für...

DAUentlarver 03. Apr 2009

Mit dieser Aussage hast du dich gerade selbst als DAU geoutet. 1. scheinst du keine...

Tylon 03. Apr 2009

Was nichts damit zu tun hat, dass AMD aktuell kein Land sieht.

Horstmann 03. Apr 2009

;-)

Grill CPU 03. Apr 2009

Volle Zustimmung.


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /