Abo
  • Services:

Arbeiten am Internet der Energie

Fraunhofer Institut baut Pilotanlage für intelligentes Energiemanagement

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) in Kaiserslautern will ein Pilotprojekt für Energiemanagement aufbauen. Ziel ist ein computergestütztes System, das Energieerzeuger und -verbraucher durch Internettechnik miteinander vernetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu der Demonstrationsanlage, die die Fraunhofer-Forscher an ihrem Institutsstandort aufbauen wollen, gehören mehrere Erzeuger, eine Solaranlage und ein Blockheizkraftwerk, rechnergesteuerte Leitstände für das integrierte Energiemanagement und mehrere Verbraucher. Darunter sind Elektroautos und das Institut selbst, das gleichzeitig auch als Erzeuger integriert wird, indem es Energie in Form von Abwärme der Rechenzentren in das System einspeist.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Ingolstadt

In der Anlage will das Fraunhofer IESE "Konzepte und Methoden" entwickeln, " womit diese Anlagen perfekt funktionieren, maximal betriebssicher sind und sich ein Stück weit ohne Zutun des Anwenders selbst organisieren", erklärt Projektleiter Frank Bomarius. Anhand der Elektroautos soll, so die Wissenschaftler, "die Integration eines Fuhrparks in das Energiekonzept evaluiert werden."

Neben der Forschung dient die Anlage, die selbst von der Größe her einem kleinem Industriebetrieb entspricht, auch zur Demonstration. Die Forscher könnten dann kleinen Unternehmen vorführen, wie deren Energiemanagement in Zukunft aussehen könne und "welche Produkte und Dienstleistungen in diesem Bereich in Zukunft gefragt sein werden", so Bomarius.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 18,99€

Dilettant 02. Apr 2009

Ha, ich stell keinen Upload zur Verfügung, meinen Rückkanal klemm ich ab!

masda 02. Apr 2009

Vielleicht wird die Abwärme ja vor Ort in elektrische Energie umgewandelt? Es ist denke...

cho__ 02. Apr 2009

wurde glaub ich von google bots auf golem einfach als platzhalter eingefuegt und mit...


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    •  /