Arbeiten am Internet der Energie

Fraunhofer Institut baut Pilotanlage für intelligentes Energiemanagement

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) in Kaiserslautern will ein Pilotprojekt für Energiemanagement aufbauen. Ziel ist ein computergestütztes System, das Energieerzeuger und -verbraucher durch Internettechnik miteinander vernetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu der Demonstrationsanlage, die die Fraunhofer-Forscher an ihrem Institutsstandort aufbauen wollen, gehören mehrere Erzeuger, eine Solaranlage und ein Blockheizkraftwerk, rechnergesteuerte Leitstände für das integrierte Energiemanagement und mehrere Verbraucher. Darunter sind Elektroautos und das Institut selbst, das gleichzeitig auch als Erzeuger integriert wird, indem es Energie in Form von Abwärme der Rechenzentren in das System einspeist.

Stellenmarkt
  1. Referent für Data Governance im Bereich Asset Daten (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte, Bayreuth
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    MEYPACK Verpackungssystemtechnik GmbH, Nottuln
Detailsuche

In der Anlage will das Fraunhofer IESE "Konzepte und Methoden" entwickeln, " womit diese Anlagen perfekt funktionieren, maximal betriebssicher sind und sich ein Stück weit ohne Zutun des Anwenders selbst organisieren", erklärt Projektleiter Frank Bomarius. Anhand der Elektroautos soll, so die Wissenschaftler, "die Integration eines Fuhrparks in das Energiekonzept evaluiert werden."

Neben der Forschung dient die Anlage, die selbst von der Größe her einem kleinem Industriebetrieb entspricht, auch zur Demonstration. Die Forscher könnten dann kleinen Unternehmen vorführen, wie deren Energiemanagement in Zukunft aussehen könne und "welche Produkte und Dienstleistungen in diesem Bereich in Zukunft gefragt sein werden", so Bomarius.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dilettant 02. Apr 2009

Ha, ich stell keinen Upload zur Verfügung, meinen Rückkanal klemm ich ab!

masda 02. Apr 2009

Vielleicht wird die Abwärme ja vor Ort in elektrische Energie umgewandelt? Es ist denke...

cho__ 02. Apr 2009

wurde glaub ich von google bots auf golem einfach als platzhalter eingefuegt und mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cybermonday
CPU-Kaufberatung für Spieler

Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
Von Martin Böckmann

Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /